54.81.139.56

April 2017 eher mittelmäßig

[01.05.2017]

Der April 2017 war fast ein durchschnittlicher Monat seiner Art. Dennoch war er bei genauerer Betrachtung regional sehr kontrastreich und im Verhältnis zu den letzten Jahrzehnten eher außergewöhnlich.


Der April war dieses Jahr in Deutschland mit einem Plus von 0,1 bis 0,2 Grad Celsius nur wenig wärmer als zwischen 1961 und 1990 üblich. Etwa ein Viertel der durchschnittlichen Regensummen fehlten. Damit setzte sich der schon seit rund einem Jahr andauernde Trend zu mehr Trockenheit fort. Die Sonne hingegen erfüllte ihr Soll vorschriftsmäßig.


Betrachtet man jedoch die regionalen Unterschiede, so kommt der vergangene Frühlingsmonat gar nicht mehr so mittelmäßig daher: Während es im Norden Deutschlands stellenweise im Mittel mehr als 1 Grad zu warm war, lagen die Temperaturen in der Mitte leicht unter Normal. Im Süden hoben sich leicht positive mit leicht negativen Abweichungen insgesamt auf.


Die meisten werden den April als viel zu trocken in Erinnerung behalten. Im Südwesten fiel gerade mal ein Zehntel des üblichen Regens und auch sonst blieb dieser häufig Mangelware. Der meiste Regen hatte sich in den Norden und Süden des Landes sowie in die Hochlagen des Bayerischen Waldes und des Erzgebirges verzogen. Dort wurden Normalwerte gemessen, teilweise aber auch fast das Doppelte erreicht. Vor allem im letzten Monatsdrittel war im Süden zeitweise auch wieder der Winter zurückgekehrt. Aber auch in anderen Teilen des Landes war es noch mal kurz winterlich geworden.


Sonnenschein fehlte vor allem in der Mitte und im Nordosten ein wenig. Im Erzgebirge blieben in einem Drittel der üblichen Zeit des Sonnenscheins die Wolken in der Übermacht. Im Südwesten hingegen war es verbreitet deutlich sonniger. Oft gab es dort bis zu einem Drittel mehr als im Durchschnitt.


Wie die Betrachtung zeigt, war der April 2017 regional sehr unterschiedlich ausgeprägt, insgesamt aber durchschnittlich. Schaut man jedoch auf die vergangenen Jahrzehnte, so fällt auf, dass der letzte Monat zwar leicht zu warm, aber auch mit Abstand der kälteste April seit 16 Jahren war. Der deutlich zu warme Trend der Monate Februar und März konnte damit zwar nicht ausgeglichen, aber immerhin unterbrochen werden.


Redaktion meteo.plus