3.215.182.36

Der Oktober fiel wieder etwas wärmer aus

[19.11.2019]

Im Oktober ist es wieder etwas wärmer geworden. Zumindest zeigen dies die welt­weiten Mess­stationen. Die Satelliten­messungen zeigten zuletzt etwas anderes.


Auf Basis der weltweiten Messstationen hat sich die weltweite Temperatur im Oktober deutlich erhöht. Die Temperaturen, die mit den erdumkreisenden Satelliten gemessen wurden, hatten zuletzt eine etwas geringere Temperaturabweichung gegenüber dem Vormonat ergeben.


Die klimatische Abweichung lag demnach im Oktober 0,04°C höher als noch im Vormonat. Weltweit war es somit 0,98°C zu warm. Die Nordhemisphäre ist trotz leichtem Rückgang noch immer 1,21°C zu warm. Im Süden haben die klimatischen Abweichungen um 0,1°C zugenommen. Dort ist es nun 0,74°C zu warm.


Die Kontinente haben im Durchschnitt ihr klimatisches Plus weiter gesteigert und sind 1,46°C zu warm, nachdem der Wert im September noch bei 1,37°C lag. Im Norden verringerte die Landfläche ihren Überschuss von 1,44 auf 1,41°C, im Süden hingegen nahm dieser Wert von 1,22 auf 1,57°C deutlich zu.


Die Meere haben weltweit ihr klimatisches Plus nur geringfügig von 0,78 auf 0,8°C gesteigert. Den größten Anteil leisteten die Ozean der Südhemisphäre. Dort stiegen die Temperaturen 0,58°C über die Normalwerte, 0,05°C mehr als im Vormonat. Im Norden gab es keine Veränderung. Dort sind die Meere weiterhin 1,09°C zu warm.


Der kleine Aufwärtstrend im ENSO-Index, der im Oktober stattfand, scheint sofort weltweite Auswirkungen gehabt zu haben. Sollte sich dies über die Jahreswende fortsetzen, so ist mit weiter ansteigenden Temperaturen zu rechnen. Eine La Niña ist derzeit nicht in Sicht.


Redaktion meteo.plus