3.235.182.206

Mit Abstand wärmster Juli

[15.08.2023]

Der Juli war welt­weit sehr warm aus­gefallen. Er über­ragte zudem alle vor­herigen Juli-Monate mit deut­lichem Abstand.


Mit einer positiven Abweichung von 0,82°C ist der Juli 2023 weltweit sehr warm ausgefallen. Der bisherige Rekord lag bei 0,62°C und wurde im Jahre 2021 erreicht. Damit übertraf der Juli nun den vorherigen Spitzenwert mit einem deutlichem Abstand von 0,2°C. Der Juli 2023 gehört damit zu den neun wärmsten Juli-Monaten, die in den letzten neun Jahren auftraten. Die Spanne lag bisher bei Abweichungen zwischen 0,47 und 0,62°C. Die nun registrierten 0,82°C bedeuten einen deutlichen Schub nach oben.


Den größten Beitrag zur derzeitigen Erwärmung lieferte die nördliche Hemisphäre. Sie war 1,22°C zu warm. Die Südhalbkugel brachte es nur auf ein Plus von 0,42°C. Differenziert nach Land und Ozeanen ergibt sich folgendes Bild: Die Landflächen waren im Schnitt mit einem Plus von 1,17°C nur kaum wärmer als letztes Jahr im Juli. Die nördliche Halbkugel war 1,46°C zu warm, also 0,34°C wärmer als letztes Jahr, die südliche Hemisphäre hingegen mit einem Plus von 0,51°C sogar 0,56°C kühler als im Vorjahr.


Die Ozeane waren weltweit 0,67°C zu warm, 0,3°C mehr als im Juli 2022. Im Norden war es dabei 1,04°C zu warm, 0,35°C mehr als letztes Jahr um diese Zeit. Aber auch im Süden lagen die klimatischen Abweichungen bei positiven 0,41°C, 0,27°C mehr als im Vorjahr.


Einen Beitrag werden auch die derzeit zu hohen Temperaturen im äquatorialen Bereich des Ostpazifiks leisten. Dort lag der ENSO-Index im Juli 1°C über Normal. Ob sich daraus bis zur Jahreswende ein El Niño bilden wird, ist noch nicht klar.


Redaktion meteo.plus