3.237.94.109

Packeis erreicht bald Minimum

[24.08.2020]

Das Eis am Nordpol schmilzt weiter ab. Das jahres­zeit­liche Minimum wird in wenigen Wochen erreicht sein. Am Südpol hingegen dehnt es sich noch weiter aus.


Am Nordpol zieht sich das Packeis weiterhin zurück. Erst Mitte September wird das Minimum erreicht sein. Derzeit beträgt die Fläche des Meereises noch mehr als im Minimum des letzten Jahres. Doch die Differenz ist nicht mehr groß. Noch ist aber unklar, ob das diesjährige Minimum niedriger ausfallen wird oder nicht. Obwohl der Trend der letzten beiden Maxima positiv war, fiel das Minimum von 2019 niederiger aus als 2018. Im Jahresdurchschnitt nimmt die Fläche des Meereises jedoch in der Arktis leicht zu.


Auf den Meeren um die Antarktis spielt sich der gleiche Trend ein. Die Maxima nahmen in den vergangenen zwei Jahren zu, die Minima der letzten drei Jahre ebenfalls. Ob sich dieses Jahr das Maximum ebenfalls stärker ausbilden wird als im Vorjahr, ist jedoch noch unklar. In drei bis vier Wochen wird sich abzeichnen, wie sich die Entwicklung fortsetzt. Aber auch dort nimmt die Ausdehnung des Packeises im Jahresdurchschnitt zu.


Da beide Hemisphären einen leichten Zuwachs aufweisen, nimmt auch der weltweite Wert zu. Auch wenn das Packeis weiter dünner wird, so wird die sich ausbreitende Fläche des Eises für eine größere Reflektion der von der Sonne kommenden Wärmestrahlung sorgen. Inwieweit sich dies in Form einer Abkühlung auf die weltweite Durchschnittstemperatur auswirken wird, bleibt abzuwarten. Denn viele weitere Einflüsse aus den Meeren und der Atmosphäre können noch andere Trends bewirken.


Redaktion meteo.plus