3.233.215.196

Warmer Start ins Jahr 2020

[01.03.2020]

Wie schon die Messungen der Satelliten zeigten, stieg die weltweite Temperatur im Januar erneut weiter über die Normalwerte. Der Trend der nächsten Monate wird voraus­sichtlich ähnlich ausfallen.


Nachdem der Dezember bereits 0,16°C wärmer war als im Vorjahr, zog auch der Januar entsprechend nach. Der Dezember war noch 1,05°C zu warm, die Durchschnitts­temperatur des Januars lag 1,14°C über den Normalwerten und damit 0,2°C höher als noch im letzten Jahr.


Die klimatische Erwärmung geht damit weiterhin schleichend voran. Wärmer war es bisher hauptsächlich während des letzten El Niños. Seit Mitte 2018 befindet sich dessen ENSO-Index meist im mittleren positiven Bereich und treibt damit die weltweiten Temperaturen langsam aufwärts. Zur Jahreswende stieg der Index noch einmal an und löste einen kleinen El Niño aus.


Der Index der Arktischen Oszillation liegt ebenfalls seit längerem im positiven Bereich. Im Dezember gab es zeitweise noch negative Werte, doch seit Ende 2019 liegt er durchweg deutlich höher als üblich. Dies treibt ebenfalls die Temperaturen vor allem in Europa und Asien in die Höhe. Dadurch hat auch die Schneebedeckung geringere Ausmaße erreicht als für die Jahreszeit typisch.


Es bleibt abzuwarten, wie sich die Temperatur im Februar entwickelt haben. Die Berechnungen der weltweiten Messstationen liegen noch nicht abschließend vor. Die Messdaten der Satelliten zeigten bereits eine weitere Zunahme. Aber auch in den nächsten Monaten dürfte die Wahrscheinlichkeit sehr hoch sein, dass sich die globale Temperatur weiterhin auf hohem Niveau hält, da der ENSO-Index bisher nicht in den negativen Bereich tendiert und somit vorerst keine abkühlende La Niña auslösen wird.


Redaktion meteo.plus