18.207.132.114

Weltweit etwas kühler

[07.11.2019]

Die weltweite Durch­schnitts­tempe­ratur ist im Ok­tober etwas zurück­gegang­en. Regional gibt es jedoch Unter­schiede.


Die erdumkreisenden Satelliten haben für den Oktober 2019 etwas niedrigere Temperaturen als noch im September registriert. Der weltweite Durchschnitt liegt bei einem klimatischen Plus von 0,7°C. Dies sind fast 0,2°C weniger als noch im Vormonat.


Die Hemisphären haben sich jedoch etwas unterschiedlich entwickelt. So sank die klimatische Abweichung nördlich des Äquators um ein Zehntel Grad auf 0,96°C. In der südlichen Hemisphäre ging sie um fast 0,3°C zurück auf derzeit 0,43°C über Normal. Der stärkste Impuls stammte aus den Tropen, deren klimatisches Plus um 0,28°C auf 0,46°C zurückging. Nördlich der Tropen nahm die Abweichung um 0,01°C auf 1,25°C zu.


Bei der Betrachtung der Kontinente fällt eine etwas anderes Entwicklung auf. Weltweit ging das klimatische Plus um 0,05 auf nun 0,94°C zurück. Dies ergibt sich vor allem aus dem Rückgang der üblichen Temperaturen in den Tropen. Dort lagen die Abweichungen im vergangenen Monat 0,43°C niedriger als noch im September. Es ist dort derzeit noch 0,3°C zu warm. Nördlich der Tropenregion waren die Kontinente 1,3°C zu warm, fast ein Zehntel mehr als im Vormonat. Im Süden nahm das klimatische Plus um fast 0,3°C auf 1°C zu.


Die Ozeane hingegen wurden durchweg kühler. Weltweit sind sie derzeit noch fast 0,6°C zu warm, was einen Rückgang der klimatischen Abweichung um 0,24°C bedeutet. In den nördlichen Meeren ist es nach einem leichten Rückgang noch 1,2°C zu warm, südlich der tropischen Meere liegen die Temperaturen 0,3°C über den Normalwerten. Der Überschuss hat sich dort mehr als halbiert. Auch in den äquatorialen Meeresgebieten liegen die Temperaturen nur noch 0,53°C über Normal. Dies ergab sich aus einem Rückgang um 0,2°C.


Auffällig ist die Abnahme der klimatischen Abweichungen in den tropischen Gebieten der Ozeane und Kontinente. Teilweise hat sich dies auch auf die südliche Hemisphäre ausgewirkt. Ursache wird vor allem der Rückgang des ENSO-Index sein, der aber im Oktober überraschend wieder in den positiven Bereich angestiegen ist.


Redaktion meteo.plus