34.200.252.156

Weltweit weiterhin zu warm

[12.11.2020]

Die Satelliten haben für den Oktober 2020 einen leichten Rückgang der welt­weiten Klima­anomalie fest­ge­stellt. Dennoch ist es weiter­hin zu warm.


Die Messungen der erdumkreisenden Satelliten haben für Oktober 2020 eine Temperatur ermittelt, die fast 0,81°C über den Normalwerten lag. Die nördliche Hemisphäre hatte dabei einen größeren Anteil geleistet, als die südliche Hemisphäre. Im Norden war es 0,98°C zu warm, im Süden 0,62°C. In den Tropen, also zwischen dem südlichen und nördlichen 20. Breitengrad, war es mit einem Plus von nur 0,54°C am wenigsten zu warm.


Die Betrachtung der Kontinente zeigt eine etwas andere Verteilung. Die tropischen Landflächen lagen zwar ebenfalls mit einem Plus von 0,51°C hinter den beiden Hemisphären, doch gab es im Süden mit einem Plus von 1,13°C eine höhere klimatische Abweichung als im Norden, wo es nur 1,03°C zu warm war.


Die Ozeane dominieren die Temperaturverteilung und beeinflussen damit den weltweiten Durchschnitt grundlegend. Die tropischen Gewässer waren 0,55°C zu warm, die südlichen Meere 0,61°C und die Meere im Norden sogar fast 1,44°C.


Der Aufwärtstrend der weltweiten Temperatur setzt sich damit fort. Seit fast 10 Jahren ist sogar ein etwas stärkerer Trend feststellbar, als noch zu früheren Zeiten. Auf den Kontinenten ist dieser stärker als auf den Ozeanen, was in der leichteren Erwärmung der Landflächen seinen Ursprung hat.


Redaktion meteo.plus