3.235.78.122

Aktivität der Sonne nimmt stark zu

[16.06.2022]

Die Aktivität der Sonne hat in den letz­ten Tagen deut­lich zu­ge­nom­men. Das meist son­nige Wetter bietet daher gute Be­ding­ung­en zur Be­ob­ach­tung zahl­reicher Sonnen­flecken.


Die Aktivität der Sonne hat sich im Juni 2022 bisher sehr dynamisch verhalten. In den ersten sieben Tagen des Monats verschwanden die aktiven Regionen nach und nach. Am 8. Juni war fast nichts zu sehen. Dann jedoch tauchten zahlreiche neue aktive Regionen am Osthorizont auf. Einige Gruppen bildeten sich aber auch neu.


Derzeit sind auf der Sonne 9 Gruppen unterwegs, die teilsweise sehr vielfältige Strukturen aufweisen. Im Norden befindet sich Gruppe 3032, die einen Sonnenfleck von nahezu Erdgröße aufweist. Der folgende Ausschnitt zeigt auch die westlich anschsließende Gruppe 3030 mit ihrer sehr komplexen Struktur.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppen 3030 und 3032 am 16. Juni 2022 (Quelle: NASA).


Weiter östlich befindet sich noch Gruppe 3033, die ebenfalls aus vielen kleinen Sonnenflecken besteht. Am Osthorizont, nur wenig nördlich des Sonnenäquators befindet sich eine neue Gruppe, die voraussichtlich die Laufnummer 3038 erhalten wird.


In der südlichen Heliosphäre sind ebenfalls einige Gruppen unterwegs. Hier fallen vor allem die aktiven Regionen 3031 und 3037 durch ihre vielfältigen Strukturen auf. Sie haben sich in den letzten Tagen verstärkt ausgebildet.



Abb. 2: Sonnenfleckengruppen 3031 und 3037 am 16. Juni 2022 (Quelle: NASA).


Weiter am Westhorizont hatte sich zuletzt Gruppe 3036 gebildet. Doch sie wird in ein bis zwei Tagen verschwunden sein.


Gruppe 3034 zieht weiterhin am Sonnenäquator entlang. Noch in der östlichen Hälfte der Sonnenscheibe löst sie sich aber schon etwas auf. Der größte Fleck erreicht trotzdem noch die Hälfte unseres Erddurchmessers.


Der Index der Sonnenaktivität stieg gestern auf rund 160 an und könnte heute noch etwas hinzugewinnen. Sonnenzyklus 25 schreitet damit weiter voran und erklimmt bald neue Höchstwerte. Dennoch liegen die Werte noch weit unter den Werten von Sonnenzyklus 24. Ob der aktuelle Zyklus stärker ausfallen wird, ist noch unklar.


Redaktion meteo.plus