34.239.152.207

Sonne bald aktiver

[07.02.2023]

Die Aktivität der Sonne hat sich wieder deut­lich ver­stärkt. Doch in den nächs­ten Tagen steht wieder ein be­son­deres Er­eig­nis bevor.


Zu Beginn des Monats lag der Aktivitätsindex der Sonne meist bei Werten zwischen 70 und 80. Doch in den letzten zwei Tagen haben sich viele neue Gruppen ausgebildet und deutlich verstärkt.


Im Südwesten der Sonnenscheibe zieht die aktive Region 3207. Sie ist die derzeit älteste Gruppe und eher unscheinbar. Auffälliger sind da schon die vier Gruppen am Südwesthorizont. Dort reihen sich die Gruppen 3210, 3211 und 3212 auf. In den nächsten Tagen werden sie aber auch der Reihe nach verschwinden.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppen 3207, 3210, 3211 und 3212 am 7. Februar 2023 (Quelle: NASA).


Weit im Norden der Sonnenscheibe ist Gruppe 3213 unterwegs. Sie gehört derzeit zu den jüngeren Erscheinungen auf der Sonne und hat sich in den letzten 24 Stunden deutlich verstärkt.



Abb. 2: Sonnenfleckengruppe 3213 am 7. Februar 2023 (Quelle: NASA).


Die größte derzeit sichtbare aktive Region ist AR 3214. Sie befindet sich ebenfalls im Nordosten der Sonnenscheibe und intensiviert sich ebenfalls deutlich. Dort bilden sich derzeit Flecken aus, deren dunkle Umbra den Durchmesser unserer Erde erreichen.



Abb. 3: Sonnenfleckengruppe 3214 am 7. Februar 2023 (Quelle: NASA).


Die jüngsten Gruppen befinden sich am Nordostrand. Die westlichere Gruppe mit der Laufnummer 3216 weist ebenfalls einen Sonnenfleck in der Größe unserer Erde auf. Dort könnten in den nächsten Tagen noch weitere Flecken in der Umgebung sichtbar werden.



Abb. 4: Sonnenfleckengruppen 3216 und 3215 am 7. Februar 2023 (Quelle: NASA).


Im Südosten sind derzeit nur zahlreiche Aufhellungen zu erkennen. Ob sich in diesem Bereich Flecken ausbilden werden, bleibt abzuwarten. Doch am Sonnenhorizont kündigte sich heute schon mit starken Masseauswürfen eine hochaktive Region an. Sie wird in den kommenden Tagen in Erscheinung treten. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um die aktive Region 3190. Sie scheint die Dauer einer Sonnenrotation überstanden zu haben. Beim letzten Mal brachte es der größte Fleck der Region auf einen Durchmesser von rund drei Erden.


Es bleibt daher spannend, was dort in den nächsten Tagen sichtbar wird. Derzeit liegt der Aktivitätsindex der Sonne bei ca. 122. Verschwindende Fleckengruppen im Südwesten und an Aktivität zunehmende Gruppen im Norden könnten sich ausgleichen und die Sonnenaktivität weiter hochhalten. Eine deutliche Steigerung verspricht jedoch das Wiederauftreten der Gruppe 3190 im Südosten.


Redaktion meteo.plus