3.238.125.76

Sonne wird aktiver

[28.01.2022]

Auf der Sonne gibt es immer mehr zu Be­obach­ten. Wer die Mög­lich­keit hat, soll­te die Ge­legen­heit nutzen. Voraus­gesetzt man er­wischt eine Lücke zwischen den Wolken.


Im Südwesten ziehen noch immer die Gruppen 2934 und 2937 weiter. Erstere beinhaltet weiterhin einen Fleck von fast der Größe unserer Erde. Im Nordwesten zieht Gruppe 2935 weiter. Sie löst sich weiter auf, besteht aber weiterhin aus mehreren kleinen Flecken. Weiter am Westhorizont befinden sich einige weiße Flächen, die keine weiteren Gruppen mehr darstellen.


In der östlichen Hälfte befinden sich drei aktive Regionen. Im Südosten ist ein Gebiet mit unscheinbaren Flecken erschienen, das aufgrund seiner geringen Stärke noch keine Laufnummer erhalten hat. Die gestern noch von vielen weißen Flächen geprägte Region im Nordosten weist mittlerweile viele kleine Sonnenflecken auf. Diese sind jedoch nur schwer zu beobachten. In den nächsten Tagen könnte diese Gruppe mit der Laufnummer 2938 intensiver werden.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppe 2938 am 28.Januar 2022 (Quelle: NASA).


Die Sonnenoberfläche wird aber derzeit von der aktiven Region 2936 dominiert. Sie verfügt über viele schwarze Flecken unterschiedlicher Größe, die bald Durchmesser wie unsere Erde erreichen könnten. Viel auffälliger sind aber die Gebiete dazwischen. Denn dort verbinden sich die Penumbren verschiedener Flecken miteinander und gestalten die Sonnenoberfläche.



Abb. 2: Sonnenfleckengruppe 2936 am 28.Januar 2022 (Quelle: NASA).


Der Aktivitätsindex hat sich seit gestern fast konstant gehalten. Die Verluste alter Fleckengruppen glichen sich fast mit den Intensivierungen der jungen Gruppen aus. Gestern lag der Index noch bei 80, heute voraussichtlich bei 77. Die Gesamtabstrahlung der Sonne bleibt damit weiterhin hoch. Auch in den nächsten Tagen sind ähnliche Werte zu erwarten. Damit könnte ein weiterer Monat ohne fleckenlose Tage folgen.


Redaktion meteo.plus