54.198.139.112

Drei tropische Stürme im Indischen Ozean

[04.03.2021]

Bereits gestern hatte Zyklon MARIAN Gesell­schaft be­kommen. Heute kam ein weiterer Sturm hinzu. An der Ost­küste Australiens wird zudem NIRAN immer stärker.


Zyklon MARIAN zieht weiterhin durch den südlichen Indischen Ozean. Er schwächt sich zwar weiter ab, erreicht aber noch immer Windgeschwindigkeiten von 84 bis 122 km/h. Der zentrale Luftdruck beträgt 986 hPa. Dem Sturm folgt seit gestern ein weiterer Sturm, der sich zwischenzeitlich zum Tropensturm verstärkt hat und den Namen HABANA erhielt. Die Windgeschwindigkeiten erreichen 84 bis 113 km/h, der zentrale Luftdruck beträgt 992 hPa.


Zwischen Madagaskar und Mosambik kam im Laufe des heutigen Tages ein weiterer Sturm hinzu. Noch handelt es sich nur um ein Tropentief, doch könnte es an der Nordwestküste Madagskars bald für Unwetter sorgen. Die Windgeschwindigkeiten erreichen bereits 48 bis 75 km/h. Im Indischen Ozean ist damit die Zahl der tropischen Stürme in dieser Saison auf 14 gestiegen.


Zyklon NIRAN sollte anfänglich an der Nordostküste Australiens nordwestlich weiterziehen und sich wieder auflösen. Doch er löste sich in den letzten Tagen von der Küste und verstärkte sich mittlerweile zum Zyklon der Kategorie 3. Die Windgeschwindigkeiten haben bereits 157 km/h erreicht, in Böen bis zu 222 km/h.


Die aktuellen Vorhersagen deuten an, dass Zyklon NIRAN am 6. März über Neukaledonien hinwegziehen und für schwere Unwetter sorgen wird. Zyklon MARIAN wird sich voraussichtlich weiter südlich abschwächen, HABANA verbleibt fast auf der Stelle. Er könnte sich in einigen Tagen möglicherweise weiter verstärken. Das Tropentief in der Straße von Mosambik wird wohl Madagaskar rasch überqueren und von der südlichen Westwinddrift aufgenommen.


Redaktion meteo.plus