34.205.93.2

Ein Bogen aus Tropenstürmen

[13.09.2020]

Vom Ostpazifik bis in den Nordatlantik spannt sich derzeit ein Bogen aus fünf Tropenstürmen. Meist sind sie jedoch schwach und ungefährlich.


Tropensturm PAULETTE neigte gestern schon dazu, zum Hurrikan zu werden. Heute hat er es geschafft. Mit Windgeschwindigkeiten von 122 bis 148 km/h tobt er südöstlich der Bermudas und zieht weiterhin in Richtung der Inseln. Tropensturm RENE, der lange Zeit folgte, schwächt sich hingegen zum Tropentief ab und erreicht nur noch Windgeschwindigkeiten von 48 bis 66 km/h.


Tropentief NINETEEN sorgte gestern in Florida für stürmisches Wetter. In den letzten Stunden hat er sich zum Tropensturm ausgebildet und erhielt den Namen SALLY. Derzeit zieht er in den Golf von Mexiko weiter, bleibt aber in Küstennähe Floridas. Die Windgeschwindigkeiten erreichen aktuell 66 bis 84 km/h.


Im mittleren Nordatlantik hat sich, wie gestern bereits angedeutet, das zwanzigste Tropentief der Saison gebildet. TWENTY bleibt weit draußen auf dem Meer mit Winden von 57 bis 75 km/h zumindest für bewohnte Gebiete ungefährlich.


Im Ostpazifik hat sich ebenfalls ein Tropentief gebildet. Weit vor der Küste Mexikos erreicht es Windgeschwindigkeiten von 57 bis 75 km/h. Auch SIXTEEN-E bleibt damit ungefährlich.



Abb. 1: Tropenstürme am 13. September 2020.


Wie in Abbildung 1 zu sehen, spannen die derzeit über die Meere ziehenden Tropenstürme einen Bogen auf. Schon morgen dürfte RENE aus dieser Anordnung fallen, da er sich auflöst.


Trotz der vielen Tropenstürme bleiben die meisten eher ungefährlich. Nur SALLY im Golf von Mexiko und Hurrikan PAULETTE könnten in den nächsten Tagen noch für Schäden sorgen.


Redaktion meteo.plus