3.236.231.61

ELOISE bedroht Mosambik

[21.01.2021]

Tropensturm ELOISE nähert sich Mosambik an und sorgt bereits für starke Regenfälle, die sich auch in den nächsten Tagen fortsetzen werden.


Tropensturm ELOISE stammt aus dem mittleren Indischen Ozean. Dort bildete sich der Sturm bereits am 16. Januar und verstärkte sich am Folgetag zum Tropensturm. Seine Zugrichtung deutete bereits früh an, dass er Madagaskar erreichen würde. Dies erfolgte am 19. des Monats. Die Windgeschwindigkeiten betrugen beim Landgang in der nordöstlichen Küstenregion 93 bis 122 km/h.


Obwohl sich ELOISE über dem Norden Madagaskars stark abschwächte und nur noch als unscheinbares Tropentief weiterzog, gingen die Prognosen von einem erneuten Erstarken über der westlich liegenden Straße von Mosambik. Am heutigen 21. Januar erreichte das Sturmtief dort erneut die Kategorie eines Tropensturms und zog rasch in Richtung Mosambik weiter.


An den Küsten des mittleren Mosambiks wurden heute bereits erhöhte Windgeschwindigkeiten gemessen. Niederschlagsmengen von 20 bis 40 Liter pro Quadratmeter werden dort erwartet. In den nächsten Tagen wird sich das Regengebiet immer weiter nach Süden verlagern und teilweise Niederschlagsmengen von mehr als 100 Liter bringen. Am Wochenende werden nur noch die südlichsten Regionen des Landes betroffen sein. Der Tropensturm wird sich dann über dem Süden Afrikas zum Tief abschwächen.


Vor der Nordwestküste Australiens ist derzeit ein Tropentief unterwegs, dass in den nächsten Tagen das Festland erreicht. In der Küstenregion werden bereits Windgeschwindigkeiten von 20 bis 30 km/h registriert. Weiter westlich zieht ein weiteres Tropentief über den südlichen Indischen Ozean, das bisher nur schwach ausgebildet ist.


Redaktion meteo.plus