18.204.227.117

Endlich Regen

[02.05.2020]

Nach langer Trockenheit schloss der April endlich mit etwas Regen ab. Auch am ersten Mai kam erneut Regen dazu. In den nächsten Tagen könnte sich dies fort­setzen.


Nachdem Mitte März vielerorts lang anhaltendes Regenwetter in Sonnenschein und Trockenheit überging, kam Ende April endlich wieder in allen Regionen einiges an Regen herab. Für die Natur war das ein Segen.


Die Tagessummen am 30. April lagen meist bei 4 bis 9 Litern pro Quadratmeter. Die Region vom Saarland bis an die Küste der Ostsee erhielt meist sogar 10 bis etwas über 20 Liter.



Abb. 1: Regensummen in Deutschland am 30. April 2020.


Grund für die ergiebigen Regenfälle war Tief Zlatina, dass mit seinem Zentrum über Großbritannien lag und nur langsam Richtung Osten weiterzog. Auch am ersten Mai sorgte es verbreitet für reichlich Niederschlag. Örtlich waren auch Gewitter dabei. Die folgende Karte zeigt die Tagessummen zum Monatsanfang.



Abb. 2: Regensummen in Deutschland am 1. Mai 2020.


Meist kamen wieder 5 bis 10 Liter pro Quadratmeter zusammen. Vom Saarland bis nach Südhessen und Nordbayern waren es auch etwas mehr. Ebenso an der Ostseeküste, wo auch mehr als 20 Liter fielen. In den neuen Bundesländern blieb es aber verbreitet trocken.


Laut den aktuellen Vorhersagen bleibt es auch am Wochenende unbeständig. Erst Mitte der kommenden Woche ziehen sich die Regenwolken wahrscheinlich wieder zurück. Bis dahin ist immer wieder mit Schauern und Gewittern zu rechnen.


Die Temperaturen liegen meist bei 15 bis 20 Grad, im Norden bleibt es etwas kühler. Zum kommenden Wochenende wird es voraussichtlich wieder etwas wärmer. Vor allem im Südwesten steigt das Thermometer dann wieder über die 20-Grad-Marke.


Redaktion meteo.plus