18.207.102.38

Endlich Regen

[26.09.2020]

Nicht jeden wird es freuen, dass es endlich mal wieder regnet, doch der Regen ist zwingend erforderlich.


Wie das Regenradar zeigt, wird es heute in Deutschland recht nass werden bzw. nass bleiben. Tief Xyla beschert dem Osten des Landes bereits ergiebige Regenfälle, die aus südlicher Richtung zur Nordsee ziehen. Im Westen hingegen bewegt sich die Luftmasse derzeit von Nordwest nach Südost. Vor allem westlich des Rheins und in Baden-Württemberg ziehen aktuell einige Schauer durch und bringen etwas Regen.



Abb. 1: Regenradar für Deutschland am 26. September 2020 um 7:45 MESZ (05:45 UTC).


Der Regen wird auch dringend benötigt. Schon gestern zogen ein paar Regenfronten durch, die aber einige Regionen zwischen Osthessen und Schleswig-Holstein außen vor ließen. Im Süden Bayerns und in den neuen Bundesländern regnete es am meisten.



Abb. 2: Regensummen für Deutschland am 25. September 2020.


Gegenüber gestern hat sich das Wetter über Deutschland gedreht. Tief Xyla wird den Regen aus dem Osten wieder zurück nach Westen bringen. Bleibt abzuwarten, wo am meisten runterkommt. Aufgrund der Abkühlung, die das Tief mit sich bringt, ist in den Alpen bereits die Schneegrenze stark abgesunken. Auf der Zugspitze werden derzeit -9°C gemessen. Auch in den anderen Gebirgen ist es kühl geworden. Auf dem Feldberg im Schwarzwald herrschen derzeit -2°C, auf dem Brocken im Harz immerhin noch +2°C.


Laut den Vorhersagen soll es in den nächsten Tagen weiterhin durchwachsen bleiben. Die Natur kann den Regen auch sehr gut gebrauchen. Auch die Landwirtschaft und die Schifffahrt werden davon profitieren. Zur Wochenmitte hin wird es dann aber bei leicht zunehmenden Temperaturen auch wieder freundlicher.


Redaktion meteo.plus