3.235.41.241

Erneut kühle Aussichten

[03.03.2021]

Der Wetterwechsel kündigt sich bereits an. Kälte aus dem Norden wird erneut zu uns vor­dringen und den Frühling wieder zurück­drängen.


Hoch JACQUELINE hatte in den letzten Tagen wieder reichlich Sonnenschein gebracht. Doch die Temperaturen lagen nicht mehr so hoch wie noch Ende Februar. Mittlerweile hat sich das Hoch geteilt und zum Teil in den Mittelmeerraum zurückgezogen. Damit gibt es den Weg für einen Wetterwechsel frei.


Zwischen Hoch KESJA über Island und dem Tief FRIEDRICH über dem Nordosten Europas fließt derzeit kalte Luft aus dem Norden zu uns. Schon gestern machte sich dies im Norden Deutschlands bemerkbar. Vor allem die Nächte wurden wieder kühler.


Am morgigen Donnerstag wird ein kleines Tief über Frankreich stehend viele Wolken und Regen zu uns lenken. Derzeit sind im Südwesten Deutschlands bereits einige Schauer unterwegs. Die kalte Luft aus dem Norden wird jedoch die Wetterlage bestimmen und am Freitag für deutlich sinkende Temperaturen sorgen. Bis in die Mitte des Landes werden nur noch Höchstwerte um 2 bis 4°C erwartet. An der Küste sind auch bis zu 6°C möglich. Weiter im Süden bleibt es bei 6 bis 9°C noch etwas wärmer. In den Nächten herrschen jedoch bereits Minustemperaturen. Meist sind -2 bis -5°C zu erwarten.


Der Samstag beginnt noch einmal kälter. Verbreitet muss mit -2 bis -5°C gerechnet werden. Im Voralpenraum sind auch -6 bis -8°C dabei. Tagsüber scheint dann wieder verbreitet die Sonne. Diese ist bereits sehr stark und treibt die Temperaturen am Tage im Norden auf 3 bis 7°C, im Süden und Westen auf 5 bis 10°C.


Die weiteren Aussichten deuten nur langsam steigende Temperaturen an. In der Nordosthälfte wird die neue Woche wieder etwas kühler starten. Aber auch deutschlandweit muss weiterhin mit frostigen Nächten gerechnet werden, da die wenigen Wolken kaum Wärme zurückhalten können.


Redaktion meteo.plus