34.200.226.179

Hurrikan Delta geht an Land

[10.10.2020]

Im Süden der USA wütet derzeit Hurrikan DELTA. In der Nacht ging der Sturm an Land und schwächte sich rasch ab.


Am 5. Oktober hatte sich in der Karibik das 26. Tropentief der nordatlantischen Hurrikan-Saison gebildet. Rasch entwickelte es sich zum Tropensturm und erhielt den Namen DELTA. Langsam zog dieser mit Windgeschwindigkeiten von 75 bis 93 km/h südlich von Jamaika vorbei und nahm Kurs auf die mexikanische Halbinsel Yucatan.


Schon am 6. Oktober erreichte der Sturm Windgeschwindigkeiten von 131 bis 157 km/h. Der Luftdruck im Zentrum sank auf 977 hPa ab. Aufgrund dieser Eigenschaften wurde er zum Hurrikan hochgestuft. Am Folgetag zog er bereits über den Nordwesten Yucatans hinweg und schwächte sich leicht ab, behielt aber Hurrikan-Stärke.


Die Vorhersagen deuteten bereits am 7. Oktober an, dass sich Hurrikan DELTA auf den Weg in Richtung Mississippi-Delta machen würde. Am 9. Oktober erreichte er seine größte Stärke. Der zentrale Luftdruck betrug 955 hPa, die Windgeschwindigkeiten 194 bis 241 km/h.


Gestern schwächte er sich bei seiner Annäherung an die US-Küste bereits etwas ab. Heute kam es zum Landfall. Die folgenden Karten zeigen die aktuellen Messwerte der betroffenen Region.



Abb. 1: Messwerte der Windstärke in der südlichen USA am 10. Oktober 2020 um 07 UTC.



Abb. 2: Messwerte der Windböen in der südlichen USA am 10. Oktober 2020 um 07 UTC.



Abb. 3: Messwerte der Temperatur in der südlichen USA am 10. Oktober 2020 um 07 UTC.


Redaktion meteo.plus