Hurrikan-Saison durchschnittlich - meteo.plus
3.238.184.78

Hurrikan-Saison durchschnittlich

[19.01.2020]

Die Saison der Hurrikane ist 2019 im Nord­atlantik eher durch­schnittlich ver­laufen. Es gab zwar viele Tropen­stürme, aber zum Glück wenige, die gefähr­lich wurden.


Auf dem Nordatlantik ist es seit Monaten ruhig geblieben. Die Saison begann am 20. Mai mit Tropensturm ANDREA und endete voraussichtlich mit Hurrikan Sebastian am 25. November. Es ist durchaus möglich, dass noch ein weiterer Sturm auftritt, doch die Wahrscheinlichkeit sinkt stetig.


Insgesamt wurden 20 Tropentiefs registriert. Davon erreichten 18 mindestens die Stärke eines Tropensturms. Die meisten traten im Nordatlantik auf, nur wenige im Golf von Mexiko. Insgesamt 6 Tropenstürme bildeten sich zu Hurrikans aus, wovon 3 sogar eine Stärke der Kategorie 3 und höher erreichten. Die Tropensturmhistorie zeigt eine Einordnung des Jahres in die vergangenen 170 Jahre.


Die regionale Verteilung der Tropenstürme charakterisiert eine Saison. So kommt es vor, dass die Mehrzahl überwiegend im Golf von Mexiko oder in der Karibik auftreten oder aber auch hauptsächlich im Nordatlantik. 2019 war bei dieser Verteilung schon fast etwas besonderes.


2019 war ein vermehrtes Auftreten der Tropenstürme im Nordatlantik feststellbar. Im Golf von Mexiko waren es nur 5. Der Rest verblieb auf dem offnen Meer. Nur zwei Tropenstürme durchquerten kurzzeitig den äußersten Osten der Karibik. Ansonsten blieb es in dieser Region friedlich. Das ist schon selten.


Im Nordatlantik hingegen wurde die Region der Azoren öfter von Stürmen heimgesucht. Und auch nördlich davon zogen mehrere vorbei. Irland erreichten insgesamt 4 Tropentiefs. Zwei von diesen zogen bis nach England hinein, ein anderer über Schottland hinweg bis in die Nordsee.


Hurrikan DORIAN war mit Kategorie 5 der stärkste der Stürme und richtete vor allem auf den Bahamas große Verwüstungen an. Maximal erreichte er Windgeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h. In Böen wurde aber noch einiges mehr gemessen. Der zentrale Luftdruck sank zu dieser Zeit auf bis zu 910 hPa ab.


Redaktion meteo.plus