44.200.140.218

Kühle Woche steht bevor

[26.02.2023]

Der Sonntag startete in Mittel­europa sehr kühl. Bei uns in Deutsch­land lagen die Tempera­turen fast durch­weg im Minus und werden in den nächs­ten Tagen auch nur lang­sam an­steigen.


Tief YIGIT führte gestern kalte Luft aus dem Norden nach Mitteleuropa. Der mitgebrachte Regen ging in den Mittelgebirgen verbreitet als Schnee nieder und sorgte örtlich für Probleme auf den Straßen. Am heutigen Sonntag ziehen weiterhin Schnee- und Regenschauer von Nordosten herein. Dabei kann auf dem kalten Boden weiterhin Neuschnee hinzukommen oder es örtlich auch glatt werden.


Die folgende Übersicht zeigt die Temperaturen heute morgen in ganz Europa. Gegen 7 Uhr MEZ lagen die Tiefstwerte von Skandinavien bis in den Osten Frankreichs hinein im Minusbereich. Auch in den Höhenlagen Südfrankreichs wurden Temperaturen unter Null registriert.



Abb. 1: Temperaturen in Europa am 26.02.2023 um 7 Uhr MEZ.


In Deutschland wurden auf den Anhöhen teilweise zweistellige Minuswerte erreicht. Auf dem Feldberg im Schwarzwald -12°C, auf der Zugspitze sogar -20°C. Nur in den Küstenregionen und im Raum Berlins blieben die Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt.



Abb. 2: Temperaturen in Deutschland am 26.02.2023 um 7 Uhr MEZ.


Hoch HAZAL mit Zentrum über dem Norden Großbritanniens übernimmt nun die Wetterlage in Mitteleuropa und führt weiterhin kalte Luft aus dem Nordosten zu uns. Es verdrängt dabei aber auch die Wolken und sorgt somit wieder mal für mehr Sonnenschein. In den Niederungen kann sich in der kommenden Woche örtlich Nebel aufhalten. Ansonsten wird es aber eher sonnig und die Temperaturen steigen Tag für Tag etwas höher. Nachts muss jedoch weiterhin mit Temperaturen unter Null gerechnet werden.


Redaktion meteo.plus