18.208.132.74

MALAKAS und MEGI

[11.04.2022]

Die Tropensturm-Saison im west­lich­en Pazi­fik ist er­öffnet. Gleich zwei Tropen­stürme sind in der Region unter­wegs und sorgen für Un­wetter.


Wie bereits vor einigen Tagen berichtet, hat das Potential für Tropenstürme im Westpazifik deutlich zugenommen. Mit Tropensturm MALAKAS nahm die Saison östlich der Philippinen ihren Anfang. Doch wie befürchtet bildete sich auch in der Nähe der Inselgruppe ein Tropensturm.


Tropensturm MALAKAS hatte sich am 6. April gebildet und zieht seitdem weit draußen über dem Meer seine Bahn, die ihn mittlerweile Richtung Norden weiterführt. Die Windgeschindigkeiten erreichen derzeit 93 bis 131 km/h. Der zentrale Luftdruck ist auf 990 hPa zurückgegangen. Die Vorhersagen deuten darauf hin, dass sich der Sturm in den nächsten Tagen zum Taifun verstärken wird und mit nordöstlichem Kurs die japanischen Ogasawara Inseln erreicht. Dort wäre dann mit kräftigen Unwettern zu rechnen.


Am 9. April bildete sich der zweite Tropensturm der westpazifischen Saison. Schon als Tropentief befand es sich direkt vor der Ostküste der mittleren Philippinen. Einen Tag später verstärkte es sich zum Tropensturm und erhielt den Namen MEGI. Über dem Osten der mittleren Philippinen weht es derzeit mit Windgeschwindigkeiten von 66 bis 93 km/h und sorgt für ergiebige Regenfälle. Der Luftdruck im Zentrum beträgt derzeit 998 hPa.


Im südwestlichen Pazifik zieht seit dem 4. April das 23. Tropentief der dortigen Saison. Es verstärkte sich zwischenzeitlich zum Zyklon FILI und erreichte Stärke 2 auf der australischen Zyklonskala. Die Zugbahn verlief an der Westküste Neukaledoniens entlang in Richtung Süden. Im weiteren Verlauf wird Tief FILI die Nordinsel Neuseelands streifen.


Tropensturm MEGI wird sich laut den aktuellen Vorhersagen in den nächsten Tagen auflösen und nur noch als Tief weiter existieren. Bei Tropensturm MALAKAS sieht es nach einer Entwicklung zum Taifun mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 km/h aus.


Redaktion meteo.plus