52.203.18.65

Mit SETH ins neue Jahr

[02.01.2022]

Der Jahreswechsel fiel vor der Ost­küste Aus­traliens re­la­tiv tur­bu­lent aus. Auch vorher schon gab es viel Regen.


Schon zu Weihnachten hatte sich im Norden Australiens ein tropisches Tief entwickelt. Direkt vor der Küste bei Darwin senkte sich im Zentrum des Sturms der Luftdruck auf 986 hPa. Die Windgeschwindigkeiten betrugen 48 bis 75 km/h.



Abb. 1: Aktuelle Windrichtungen der Region vom 2. Januar 2022 um 17:00 UTC (02:00 Uhr Ortszeit).


In den Tagen danach zog es mit seinen Regengebieten über den Norden des Landes hinweg in Richtung Osten, schwächte sich etwas ab, gewann neue Kraft über dem Golf von Carpenteria und schwächte sich erneut über dem Nordosten des Kontinents ab.


Schließlich erreichte es die Korallensee, die vor der Ostküste Australiens Teil des südwestlichen Pazifiks darstellt. Dort gewann das als 08U geführte Sturmtief erneut an Kraft und entwickelte sich am 30. Dezember zum Tropensturm. Von nun an erhielt es den Namen SETH. Im folgenden verstärkte es sich mit Windgeschwindigkeiten von 100 bis 110 km/h und einem zentralen Luftdruck von 980 hPa zum Zyklon der Stärke 2 auf der australischen Stärkeskala.


Noch am Neujahrstag tobte der Sturm weit vor der australischen Ostküste, schwächte sich aber langsam ab. Derzeit zieht es als Tropentief mit süd-südwestlichem Kurs weiter und nähert sich der Küste an. An Land werden daher bereits Windgeschwindigkeiten von 50, in Böen bis 70 km/h registriert. Laut den aktuellen Vorhersagen wird sich der Sturm an der Küste dieser Region abschwächen.


Redaktion meteo.plus