Niedrigwasser am Rhein mit Rekorden - meteo.plus
34.207.146.166

Niedrigwasser am Rhein mit Rekorden

[15.10.2018 - 20.10.2018]

Die seit dem Frühjahr anhaltende Trockenheit führt nun an vielen Flüssen Deutschlands zu sehr niedrigen Pegelständen. An manchen Stellen werden erste Rekorde registriert, andernorts stehen diese kurz bevor.


An vielen Flüssen Deutschlands sind die Pegel infolge der seit dem Frühjahr anhaltenden Trockenheit deutlich zurückgegangen und erreichen Werte, die bereits die bisher registrierten Niedrigstände unterschreiten. Vor allem an Rhein, Main, Donau, Weser und Elbe ist dadurch auch die Schifffahrt seit Monaten eingeschränkt. Verbreitet dürfen Frachschiffe nur noch mit deutlich verringerter Ladung fahren, da ansonsten die Gefahr besteht, an seichten oder unübersichtlichen Stellen auf Grund zu laufen.


Aktuelle Tiefstände am Rhein und historische Rekordwerte

PegelRekordaktuell
Kehl169 cm (24.09.2003)167 cm (17.10.2018)
Iffezheim31 cm (04.10.2009)53 cm (18.10.2018)
Plittersdorf199 cm (04.11.1947)216 cm (19.10.2018)
Maxau231 cm (28.01.1885)311 cm (18.10.2018)
Philippsburg172 cm (04.11.1947)213 cm (19.10.2018)
Speyer152 cm (04.01.1954)165 cm (19.10.2018)
Mannheim92 cm (28.09.2003)84 cm (20.10.2018)
Worms16 cm (28.09.2003)1 cm (20.10.2018)
Nierstein81 cm (28.09.2003)70 cm (20.10.2018)
Mainz110 cm (02.11.1947)120 cm (20.10.2018)
Oestrich- -50 cm (19.10.2018)
Bingen32 cm (31.10.1985)50 cm (20.10.2018)
Kaub35 cm (28.09.2003)28 cm (20.10.2018)
Sankt Goar61 cm (15.02.1929)111 cm (20.10.2018)
Andernach36 cm (28.09.2003)32 cm (18.10.2018)
Oberwinter27 cm (28.09.2003)14 cm (18.10.2018)
Bonn90 cm (29.09.2003)87 cm (18.10.2018)
Köln81 cm (29.09.2003)76 cm (19.10.2018)
Düsseldorf40 cm (30.09.2003)29 cm (20.10.2018)
Duisburg158 cm (07.11.1971)158 cm (20.10.2018)
Wesel111 cm (01.10.2003)100 cm (20.10.2018)
Rees63 cm (01.10.2003)48 cm (20.10.2018)
Emmerich28 cm (01.10.2003)14 cm (20.10.2018)
Letzter Stand: 20.10.2018 16:00 Uhr


Wie aus der obigen Tabelle zu entnehmen ist, liegen die Pegel in Emmerich und Duisburg bereits unter den bisherigen Rekorden vom September und Oktober 2003. An einigen anderen Orten liegen die aktuellen Wasserstände nur noch knapp über den Rekordwerten. Aufgrund der aktuellen Wetterlage sind weiter sinkende Pegel zu erwarten. Daher ist damit zu rechnen, dass in der jetzigen Woche weitere neue Rekorde aufgestellt werden.


Zuletzt hatte der Hitzesommer 2003 die Pegel sehr stark sinken lassen. Erst Ende September stiegen sie damals wieder an. Aber auch der Winter 2005 auf 2006 fiel in manchen Regionen sehr trocken aus und führte ebenfalls zu bisher ungebrochenen Rekorden beim Niedrigwasser.


Redaktion meteo.plus