44.211.22.31

Regen in Sicht

[16.08.2022]

Hier und da schauert es immer wieder einmal. Aber so richtig viel Regen kommt selten herunter. Doch ab Donners­tag wird es in vielen Regio­nen Deutsch­lands nass.


Immer wieder zogen heute ein paar kleinere Schauer durch, vor allem in der Nordhälfte Deutschlands. Gestern wurden deutlich größere Regenmengen registriert, doch einige Regionen blieben wieder trocken. Ab Donnerstag wird hoffentlich endlich etwas mehr zusammenkommen.


Schon am morgigen Mittwoch werden vor allem im äußersten Nordwesten und Südwesten ein paar Schauer unterwegs sein. Die Regenmengen betragen voraussichtlich meist bis zu 5 Liter, in den Höhenlagen des Schwarzwaldes und in der Norddeutschen Bucht können auch 10 bis 20 Liter pro Quadratmeter niedergehen.


Am Donnerstag ziehen dann dichte Wolken mit viel Regen im Gepäck durch. Vor allem auf einer Linie vom Südwesten in den Norden und Nordosten werden aus aktueller Sicht Regenmengen von bis zu 10 bis 30 Liter vorhergesagt. Örtlich kann auch mehr fallen. Am Freitag verlagert sich das Regengebiet weiter nach Osten und Südosten. Die Regenmengen werden ähnlich sein. Im Westen lockert es dann wieder langsam auf.


Bleibt zu hoffen, dass in den kommenden Wochen wieder mehr Regen durchzieht. Doch bis Ende August stehen noch hohe Temperaturen an. Daher sind in größeren Schauern auch immer wieder Gewitter mit dabei.


Die Trockenheit ist zwar verbreitet nicht ganz so stark wie 2018. Doch die Flusspegel erreichen bald wieder Tiefstrekorde und zeigen ein Niederschlagsdefizit an, das der Regen durch eine Reihe von trockenen Jahren nicht mehr aufholen kann. Zuletzt wurden im Oktober 2018 an vielen Flüssen Tiefststände erreicht. Aktuell liegen die Pegel oft nur noch wenige Zentimeter darüber. Die Wahrscheinlichkeit nimmt damit zu, dass neue Rekorde eintreten werden.


Redaktion meteo.plus