18.208.132.74

SARAI zieht durch

[11.02.2022]

Gestern sorgte TANYALAK für unge­müt­liches Wetter, nun zieht SARAI durch und bringt nasse und kalte Luft mit. Die Sonne kommt nur zeit­weise durch.


Tief TANYALAK brachte gestern wieder einige Schauer. In der Nacht zog es über die Mitte Deutschlands hinweg. Meist regnete es nur wenige Liter, doch im Ruhrgebiet und in der Eifel kamen teilweise 10 bis 20 Liter pro Quadratmeter zusammen. Die letzten Ausläufer befinden sich derzeit im äußersten Süden Bayerns.


Doch schon in den Morgenstunden zog von der Nordsee Tief SARAI herein. Derzeit befindet sich dessen Zentrum über dem Osten Niedersachsens. Die Ausläufer bringen jedoch bereits Schauer bis südlich des Mains, wo sich derzeit Schnee und Graupel mit in den Regen mischen.



Abb. 1: Messwerte der Windrichtungen in Deutschland am 11. Februar 2022 um 12 Uhr MEZ.


Die Messwerte der Windrichtung aber auch das Regenradar zeigen derzeit den Wirbel des Tiefs SARAI. Die Windgeschwindigkeiten liegen im Norden meist bei 30 bis 40 km/h, die Böen erreichen sogar 40 bis 50 km/h.


Die Temperaturen werden durch das Tief nur wenig gesenkt. Meist ist die einfließende Luft nur 3 bis 4°C kühler als die vorherige Luftmasse. Doch der aufrischende Wind senkt die gefühlte Temperatur erheblich.



Abb. 2: Das Regenradar zeigt den Tiefdruckwirbel SARAI über Norddeutschland.


Laut den aktuellen Vorhersagen werden sich die morgigen Temperaturen den heutigen sehr ähneln. Die Sonne hingegen zeigt sich wieder öfter. Ab Sonntag wird es dann auch etwas wärmer, doch es bleibt trotz Sonne wechselhaft. Vor allem im Norden wird es windig, aber allgemein trocken. Ab Mittwoch breitet sich der Wind bis in die Mitte des Landes aus und es ziehen wieder Schauer und Regen durch. Im Süden bleibt es noch freundlich.


Redaktion meteo.plus