44.211.22.31

Taifun MUIFA trifft auf China

[14.09.2022]

Im Westpazifik sind einige Tropen­stür­me und Tai­fune unter­wegs, die nun teil­weise ge­fähr­lich werden. Aber auch im Nord­at­lan­tik regt sich wieder etwas.


Gleich zwei Taifune ziehen derzeit durch den Westpazifik. Taifun MUIFA hat mittlerweile die Ostküste Chinas erreicht und sorgt mit Windgeschwindigkeiten von 131, in Böen aber auch 185 km/h, für Unwetter und starke Regenfälle. MUIFA schwächt sich aber bereits ab und wird sehr wahrscheinlich noch in der Nacht den Status eines Taifuns verlieren.


Mit der gleichen Kraft zieht derzeit Taifun MERBOK weit östlich bewohnter Inseln über den Nordwestpazifik. Der Sturm ist aber noch dabei, sich zu verstärken. In der Region gilt für die Schifffahrt erhöhte Vorsicht.


Weit südlich von Japan befindet sich derzeit der 14. Tropensturm der dortigen Saison. NANMADOL zieht derzeit im Kreise und erreicht Windgeschwindigkeiten von 93 bis 131 km/h. Aufgrund seiner stetigen Intensivierung ist eine baldige Entwicklung zum Taifun möglich.


In den übrigen Ozeanen blieb es in letzter Zeit etwas ruhiger. Doch im Nordatlantik bildete sich heute das siebte Tropentief der Saison. Weit vor den Kleinen Antillen zieht SEVEN derzeit mit westlichem Kurs weiter. Mit Windgeschwindigkeiten von 57 bis 75 km/h steht er an der Grenze zum Tropensturm. Laut den aktuellen Vorhersagen wird er jedoch schnell weiterziehen und auf die östlichen Inseln der Großen Antillen treffen. Eine rasche Auflösung ist dann wahrscheinlich.


Im östlichen Nordpazifik bilden sich zwar Regionen aus, die ein Potential für Tropenstürme aufbauen, doch ein großer Sturm ist derzeit nicht in Sicht.


Redaktion meteo.plus