3.236.231.61

Verbreitet Glatteis auf den Straßen

[15.02.2021]

In weiten Teilen Nord- und Ost­deutsch­lands besteht die Gefahr von Glatteis auf den Straßen. Im Westen und Süden ist das Risiko bisher deutlich geringer.


Tief XANTHOS hat im Norden und der Mitte Deutschlands Regen gebracht. Die Kälte wurde dabei in Richtung Osten verdrängt. In Erdbodennähe ist es jedoch teilweise noch so kalt, dass der Regen als Eisregen niedergeht und auf den Straßen zu Glatteis führt. Derzeit zieht das Regengebiet gen Osten weiter und erreicht in wenigen Stunden auch Polen. Die folgenden Karten zeigen das Regengebiet sowie die Temperaturen der unteren Luftschichten für Deutschland.



Abb. 1: Regengebiete über Deutschland am 15. Februar 2021 um 18:40 Uhr.



Abb. 2: Temperaturen in Bodennähe am 15. Februar 2021 um 18:30 Uhr.


Im Westen Deutschlands stiegen die Temperaturen bei Durchzug des Regens schnell über den Gefrierpunkt. Im späteren Verlauf ging der Regen dann in Eisregen über. Glatteis bildet sich derzeit im Norden und weiter im Osten Deutschlands. Dort liegen die Temperaturen noch 2 bis 3°C unter Null und führen somit zu gefrierender Nässe. Vor allem in Schleswig-Holstein, in weiten Teilen Niedersachsens, Nordhessens, Sachsen-Anhalts, Thüringens und dem Norden Bayerns herrscht derzeit große Vorsicht auf den Straßen.


Am Abend wird das Regengebiet weiter in Richtung Osten ziehen und auch Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern sowie Sachsen erreichen. Aufgrund der dortigen niedrigen Temperaturen gilt noch bis zum Dienstagmorgen Vorsicht vor Glatteis. Im Süden Deutschlands wird es örtlich auch gefährlich. Die Temperaturen liegen dort aber teilweise schon 1 bis 3°C über Null.


Aber nicht nur Deutschland ist derzeit von Straßenglätte betroffen. Auch in Dänemark sieht es derzeit nicht viel besser aus. Auch dort lagen heute die Temperaturen noch im Frostbereich. Vor allem der Süden und Osten des Landes ist betroffen. Auch aktuell herrschen meist noch Temperaturen von -2 bis -4°C.


Redaktion meteo.plus