44.211.22.31

Viele Tropenstürme unterwegs

[04.09.2022]

In allen Ozeanen der nörd­lichen Hemi­sphäre sind der­zeit Tropen­stürme unter­wegs. Die Saison er­reicht damit die Hoch­phase des Jahres.


In den letzten Tagen haben sich mehrere Tropenstürme auf den Weltmeeren gebildet. Der Stärkste ist derzeit Taifun HINNAMNOR im Westpazifik. Er zog zuletzt auf Taiwan zu, drehte dann aber nach Norden ab und überquerte die südlichen Inseln Japans. Aktuell erreichen die Windgeschwindigkeiten noch 148 bis 213 km/h. Der zentrale Luftdruck liegt bei 950 hPa. Gemessen an der mittleren Sturmstärke handelt es sich um einen Taifun der Stärke 1. In den nächsten Tagen wird er in Richtung Südkorea weiterziehen und anschließend das Japanische Meer durchqueren.


Im Ostpazifik ist derzeit Tropensturm JAVIER unterwegs. Mit Windgeschwindigkeiten von 75 bis 93 km/h zieht er vor der Westküste der mexikanischen Halbinsel Kalifornien entlang. JAVIER schwächt sich aber bereits ab und wird sich bald auflösen. Doch ein neuer Sturm steht etwas weiter südlich in den Startlöchern. Tropentief TWELVE-E zieht ebenfalls nah an der Küste Mexikos entlang und wird laut den aktuellen Vorhersagen Hurrikan-Stärke erreichen.


Im Nordatlantik gewinnt die Saison derzeit rasant an Fahrt. Auf Tropensturm DANIELLE, der sich rasch zum Hurrikan verstärkte und derzeit mit westlichem Kurs entgegen der üblichen Richtung zieht, folgte nordöstlich der Kleinen Antillen Tropensturm EARL. Letzterer zieht momentan vor der Küste Puerto Ricos entlang und erreicht Windgeschwindigkeiten 84 bis 103 km/h. Im weiteren Verlauf wird der Sturm voraussichtlich mit nördlichem Kurs weiterziehen und sich in die Westwinddrift einklinken. Südlich der Bermudas könnte er in vier bis fünf Tagen sogar noch Hurrikan-Stärke erreichen.


Hurrikan DANIELLE wird ab Dienstag auf den Azoren für turbulentes Wetter sorgen. Die Prognosen zeigen derzeit an, dass der Hurrikan zum kommenden Wochenende die Küste von Großbritannien und Frankreich in abgeschwächter Form erreichen wird.


Im Nordatlantik westlich der Kapverdischen Inseln, aber auch im Pazifik östlich der Marianen, besteht in den nächsten Tagen Potential für weitere Stürme. Die Zahl der Stürme wird auch in den nächsten Wochen recht hoch bleiben, bis die Saison ihren im September üblichen Höhepunkt durchschritten hat.


Redaktion meteo.plus