18.207.132.114

Vier Tropenstürme in vier Meeren

[06.11.2019]

In der östlichen Hemisphäre sind derzeit eine Reihe von Tropenstürmen unterwegs, die sich über verschiedene Meere verteilen.


Derzeit sind vier Tropenstürme in vier verschiedenen Meeresregionen unterwegs. Diese beschränken sich jedoch alle auf die östliche Hemisphäre von Indien bis Guam im Westpazifik.


Taifun HALONG dominiert am weitesten im Osten nördlich von Guam. Er schwächt sich derzeit etwas ab und erreicht nur noch Windgeschwindigkeiten von 185 bis 259 km/h. Der zentrale Luftdruck ist nach Tiefstwerten bei 905 hPa wieder auf 930 hPa angestiegen.



Abb. 1: Vier Tropenstürme in vier Meeren.


Im Chinesischen Meer hatte sich zuletzt Tropensturm NAKRI gebildet. Mit Windgeschwindigkeiten von 84 bis 122 km/h zieht er langsam in Richtung der Philippinen weiter. Ob er den Inselstaat erreichen wird, ist derzeit noch unklar. Er könnte seinen Kurs auch schnell wieder gen Westen auf den Vietnam richten.


Weiter westlich im Golf von Bengalen hat sich heute ein noch namenloses Tropentief gebildet. Derzeit erreicht es Windgeschwindigkeiten von 57 bis 84 km/h. In den nächsten Tagen soll es jedoch stärker werden und in Richtung der indischen Ostküste ziehen.


Westlich von Indien schließt Tropensturm MAHA die Kette der vier Tropenstürme ab. Gestern wütete er noch als Zyklon über dem arabischen Meer. Heute wurde er zum Tropensturm abgestuft und erreicht nur noch Windgeschwindigkeiten von 75 bis 93 km/h. Sein Kurs führt direkt auf die Westküste Indiens.


Nachdem im August der Höhepunkt der Tropensturmsaison im Nordatlantik eintrat, nahm die Aktivität nach und nach ab. In den letzten Wochen stieg sie aber in der östlichen Hemisphäre wieder deutlich an. Vor allem an den Küsten der derzeit betroffenen Regionen sind in den nächsten Tagen Unwetter zu erwarten.


Redaktion meteo.plus