34.207.230.188

Zum Frühlingsanfang langsam wärmer

[20.03.2021]

Die Nächte sind derzeit noch kalt, die Tage nicht besonders warm. Mit dem heutigen Frühlings­anfang steht jedoch langsam wärmeres und sonnigeres Wetter an.


Gestern zogen noch zahlreiche Schauer durch Deutschland. Vor allem im äußersten Osten sowie ab der Linie Mosel - Main und südlicher viel immer wieder Regen. Aufgrund der kalten Luft in den höheren Schichten waren oft auch Schnee- und Graupelschauer dabei. Heute sind im Voralpenraum noch einige Regenschauer unterwegs, die zeitweise wieder etwas zahlreicher werden können.


Die Temperaturen der letzten Nacht lagen fast durchweg im Minusbereich. Nur im Küstebereich und auf den Inseln wärmten Nord- und Ostsee auf 1 bis 3°C über Null. Im Inland war es bei 0°C im Rhein-Main-Gebiet am wärmsten. Ansonsten ging es meist bis 5°C unter Null. Auf den Bergen waren auch bis zu -12°C registriert worden.


Die Vorhersagen deuten für die Nächte weiterhin Minustemperaturen an. Nur im Westen bleibt es 1 bis 3°C über dem Gefrierpunkt. Ansonsten wird das Thermometer auf 1 bis 5°C unter Null absinken. Örtlich sind auch -6 bis -7°C möglich. Im Verlaufe der kommenden Woche werden die Tiefstwerte kaum ansteigen. Derzeit sorgt klare Luft aus dem Norden noch für frostige Nächte.


Nächste Woche hingegen stellt sich die Wetterlage um und es erreichen uns wärmere Luftmassen aus dem Westen und Südwesten. Doch werden die Nächte weiterhin frostig bleiben, die Tage aber wärmer. So nehmen die Temperaturen vor allem im Norden und der Mitte langsam von 4 bis 9°C auf 10 bis 15°C Mitte der Woche zu. Am Oberrhein sind dann auch bis zu 17°C möglich. Im Nordosten bleibt es bei 7 bis 11°C etwas kühler.


Sonnenschein wird sich am Sonntag und Montag eher seltener durchsetzen können. Bis Mitte nächster Woche werden die Wolken seltener. Vor allem der Süden Deutschlands profitiert dabei. Im Norden bleibt es öfter bewölkt. Insgesamt gehen die Temperaturen aber aufwärts und lassen den nahenden Frühling erahnen.


Redaktion meteo.plus