35.172.230.154

La Niña setzt sich fort

[05.01.2023]

Die derzeit aktive La Niña im öst­lichen Pazifik setzt sich weiter­hin fort. Die dritte Jahres­wende in Folge.


Die aktuelle La Niña ist zwar mit einer Abweichung von nicht einmal 1°C unter den üblichen klimatischen Werten nicht sehr stark, doch setzt sie sich bereits das dritte Jahr in Folge fort. Damit herrscht nun die Kaltphase der ENSO seit drei Jahren durchgehend vor.


Da es zwischenzeitlich keine positiven Phasen gab, liegt der ENSO-Index seit nunmehr 32 Monaten am Stück im negativen Bereich. Damit ist der Rekord von Juni 1998 bis Januar 2002 mit 44 Monaten zwar noch nicht erreicht, aber immer mehr in greifbarer Nähe.


Prognosen sind sich über die weitere Entwicklung noch nicht sicher. Und auch wenn wieder ein El Niño im kommenden Jahr auftreten sollte, ist dessen Stärke aus aktueller Sicht ebenfalls nicht abschätzbar.


Es bleibt daher spannend, wie sich die Situation im östlichen äquatorialen Pazifik entwickelt. An den Küsten Mittel- und Südamerikas ist jedensfalls noch nicht mit Unwettern zu rechnen, wie sie in El Niño-Jahren typisch sind. In Australien hingegen muss auch dieses Jahr mit vielen Hochwassern gerechnet werden, solange sich die Situation im größten Weltmeer nicht umstellt.


Redaktion meteo.plus