44.192.15.251

Weiterhin weltweit zu warm

[24.05.2023]

Der März war zuletzt welt­weit sehr warm. Der April fiel aber wieder etwas küh­ler aus. Doch ins­ge­samt könnte es bald wärmer werden.


Nachdem der März 2023 rund 0,88°C wärmer als der Referenzzeitraum 1971 bis 2000 ausfiel, schaffte es der April nur noch auf eine positive Abweichung von 0,67°C. Diesen Wert registrierte man zuvor auch im Februar.


Zuletzt wurden vergleichbar hohe Werte bei den klimatischen Abweichungen im Jahre 2020 erreicht. Doch im gleichen Jahr sanken sie deutlich ab und gingen sogar auf ein Plus von nur noch 0,3°C zurück. Ursache für diese Entwicklung war eine Abfolge von drei La Niñas, die in den Jahren 2020 bis 2022 eine stark dämpfende Wirkung auf die weltweiten Temperaturen hatten.


Doch in den ersten Monaten des Jahres 2023 stieg der ENSO-Index erheblich an und erreichte im April erstmals seit 3 Jahren wieder einen positiven Wert. Doch dieser lag mit 0,09 nur geringfügig im Plus. Es steht noch nicht fest, wie sich der Wert im Mai entwickeln wird. Doch das weltweite Klimaplus nahm im April bereits wieder um 24 Prozent ab.


Es bleibt nun abzuwarten, wie sich die Temperaturen im äquatorialen Bereich des östlichen Pazifiks entwickeln und ob sich daraus ein neuer El Niño bilden kann. Aktuell sind die Chancen noch eher gering. Langfristig wird sich aber bald wieder ein El Niño einfinden und die weltweiten Temperaturen wieder nach oben treiben.


Redaktion meteo.plus