44.212.99.208

Aktivität der Sonne nimmt langsam zu

[27.05.2023]

Die Aktivität der Sonne nimmt der­zeit nur wenig zu, doch es gibt eine Reihe von Sehens­würdig­keiten auf der Ober­fläche un­seres Mutter­ge­stirns.


Die Aktivität der Sonne liegt heute bei einem Index von ca. 140 und damit nur wenig höher als in den letzten Tagen. Am 9. Mai trat mit fast 180 der bisher höchste Wert des Monats auf. Dennoch ist ein leichter Aufwärtstrend feststellbar.


Der größte Sonnenfleck befindet sich nach wie vor in Gruppe 3310. Noch immer misst die innere dunkle Umbra einen Durchmesser etwas größer als unsere Erde. Sie weist sogar eine leichte Herzform auf. Die Sonnenflecken in der näheren Umgebung haben sich in den letzten Tagen abgeschwächt und sind fast alle verschwunden.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppe 3310 am 27. Mai 2023 (Quelle: NASA).


Im Nordwesten der Sonnenscheibe befinden sich die Gruppen 3313, 3311 und 3314. Sie unterliegen seit Tagen nur geringen Veränderungen und werden zu Beginn der kommenden Woche der Reihe nach am nordwestlichen Horizont verschwinden.


In der östlichen Hälfte hingegen, wenig nördlich des Sonnenäquators, hat sich vor zwei Tagen die aktive Region 3316 ausgebildet. Sie besteht zwar bereits aus mehreren kleinen Flecken, doch bleibt sie relativ schwach. Vielleicht bildet sie sich in den nächsten Tagen auch stärker aus, wenn sie sich ein Beispiel an Gruppe 3315 nimmt.



Abb. 2: Sonnenfleckengruppe 3315 am 27. Mai 2023 (Quelle: NASA).


Denn diese hat sich erst am 23. Mai so richtig gebildet. In den Tagen danach nahm sie enorme Ausmaße an. Die obige Abbildung 2 zeigt sie im heutigen Zustand. Sie besteht aus etlichen Flecken verschiedener Größe und weist eine vielfältige Struktur auf. Die Region stellt zudem die derzeit aktivste Fleckengruppe auf der Sonnenscheibe dar.


Das in Deutschland überwiegend wolkenfreie Wetter bietet sich bestens für eine Beobachtung der Sonnenflecken an. Auch in den nächsten Tagen wird uns diese Wetter erhalten bleiben, sodass die Veränderungen in den einzelnen Regionen gut verfolgt werden können. Aber bitte nur mit geeigneter Ausrüstung. Ein einfaches Fernglas darf nicht verwendet werden!


Redaktion meteo.plus