44.192.38.49

Perlenketten auf der Sonne

[11.12.2022]

Die Aktivität der Sonne hat in den letz­ten Tagen deut­lich zu­ge­nom­men. Viele ak­tive Re­gionen haben sich aus­ge­bildet und zieren das Ant­litz der Sonne.


Auf der Sonne sind derzeit acht Fleckengruppen unterwegs. Die meisten reihen sich im Norden wie an einer Perlenkette auf. Im Süden sind hingegen nur drei Gruppen zu sehen. In der südlichen Heliosphäre befinden sich zudem die aktiven Regionen näher am Sonnenäquator als im Norden.


Im Nordwesten verschwand zuletzt Gruppe 3155. Morgen wird dort die aktive Region 3158 am Sonnenrand ankommen. Mit den Laufnummern 3156, 3157 und 3161 befinden sich weitere Gruppen im Nordwesten der Sonnenscheibe. Die aktive Region 3157 ist dort die Fleckenanordnung mit der vielfältigsten Struktur.


Im Nordosten zieht die Fleckengruppe 3160 einsam vorüber. Bis zum östlichen Horizont sind viele hellere Bereiche zu erkennen, die bisher aber keine Flecken aufweisen.


Im Südwesten befindet sich die aktuell älteste Fleckengruppe 3153. Sie dominiert derzeit mit ihren großen Flecken das Antlitz der Sonne. Der Größte von ihnen ist im Durchmesser so groß wie unsere Erde inklusive Mond. Dazwischen befindet sich in der Umbra eine schmale Trennung. Auch die Penumbra ist sehr stark ausgebildet.


Im Südosten der Sonne ist vor wenigen Tagen Gruppe 3162 aufgetaucht. Sie wird gefolgt von einer weiteren Gruppe, die bisher noch keine Laufnummer erhalten hat. Doch sie wird wieder eine vielfältigere Struktur aufweisen.


Seit Anfang Dezember hat die Aktivität der Sonne von 50 auf Werte zwischen 120 und 140 zugenommen und damit mehr als im letzten Monat. Auch die nächsten Tage versprechen einen ähnlich hohen Index. Wenn die Wolken den Blick auf die Sonne freigeben, lohnt sich eine Beobachtung. Aber nur mit geeigneten Mitteln!


Redaktion meteo.plus