52.203.18.65

Sonnenflecken sprießen reichlich

[15.12.2021]

Die Sonne zeigt in diesen Tagen, was sie leisten kann. Sonnen­flecken sprießen förm­lich reihen­weise aus der Ober­fläche un­seres Hei­mat­sterns.


Vor wenigen Tagen noch fleckenfrei, zeigte sich die Sonne heute wieder ganz anders. Die aktive Region 2905 zieht weiterhin knapp südlich des Sonnenäquators in Richtung Westen weiter, löst sich aber langsam auf. Die Gruppe ist zur aktuellen Zeit untypisch nah am Äquator. Normalerweise treten dort erst zum Sonnenmaximum hin Sonnenflecken auf. Aber scheinbar als Gegenpol hatte sich schon am 13. Dezember auf der Nordseite des Sonnenäquators fast auf gleicher Länge eine neue Gruppe ausgebildet, die bisher noch keine Laufnummer erhalten hat. Diese bewegt sich auf etwa 15 Grad Nord in Richtung Westen weiter. Gestern löste sie sich auf, heute sprossen in dieser Region neue Flecken aus der Sonnenoberfläche.


In der südlichen Heliosphäre bildete sich gestern die Region 2906 aus. Sie entwickelte sich bis heute zu einer größeren Struktur aus. Die folgende Abbildung zeigt die Gruppe im heutigen Stadium. Aufgrund der raschen Entwicklung wird sie morgen sehr wahrscheinlich schon wieder ganz anders aussehen.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppe 2906 am 15. Dezember 2021 (Quelle: NASA).


Gestern bildete sich aber auch weiter im Südosten, ebenfalls im Bereich von 30 Grad Süd, eine kleine Gruppe aus, die heute die Laufnummer 2907 erhielt. In den letzten 24 Stunden sprossen dort aber etliche neue Flecken aus der Oberfläche der Sonne. Eine regelrechte Großregion, die eine sehr starke Aktivität aufweist. Die folgende Abbildung zeigt die Kette von Sonnenflecken, die sich hauptsächlich neu bildeten. Nur am äußersten Osthorizont sind einige Flecken schon etwas älter und wanderten in den von uns sichtbaren Bereich. Doch auch diese dürften sich in den letzten Stunden vor dem Auftauchen erst neu gebildet haben.



Abb. 2: Sonnenfleckengruppe 2907 und weitere Fleckengruppen am 15. Dezember 2021 im Südosten der Sonne (Quelle: NASA).


Der Aktivitätsindex schoß in den letzten beiden Tagen entsprechend rapide nach oben. Am 13. Dezember lag er noch bei 22, gestern stieg er auf 43 an, heute voraussichtlich auf 76. Damit kehrt die Aktivität auf der Sonne rasch zurück und zeigt, was sie innerhalb kürzester Zeit an Sonnenflecken produzieren kann. Wer eines für die Sonnenbeobachtung geeignetes Teleskop besitzt, sollte die Möglichkeit nutzen, das derzeitigen Schauspiel zu betrachten. Vorausgesetzt natürlich, dass die Wolkendecke aufreißt. Das ist momentan leider eher eine Seltenheit.


Redaktion meteo.plus