3.236.50.79

Weiterhin große Sonnenflecken

[03.04.2022]

Auf der Sonne sind weiter­hin große Sonnen­flecken unter­wegs. Morgen wird einer davon gehen, neue sind aber schon wie­der auf­ge­taucht.


Die Aktivität der Sonne ist weiterhin auf hohem Niveau. Der Index liegt heute genauso wie gestern bei 109. Doch morgen wird dieser etwas zurückgehen, da mehrere Gruppen den westlichen Horizont erreicht haben und bald aus unserem Blickfeld verschwinden werden.


So zum Beispiel die Gruppen 2975 und 2984. Sie befinden sich schon heute sehr nah am Horizont und verlassen gerade die Sonnenscheibe. Gruppe 2976, die weiterhin einen sehr großen Sonnenfleck beinhaltet, wird spätestens übermorgen am Rande der Sonne verschwinden.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppen 2976, 2975 und 2984 am 3. April 2022 (Quelle: NASA).


Ansonsten zieht in der nördlichen Heliosphäre noch Gruppe 2983 vorüber. Sie befindet sich im Nordosten und wird noch einige Tage erhalten bleiben. Im Schlepptau befinden sich viele Aufhellungen, die weitere Sonnenflecken beherbergen könnten.


Im Süden hat die aktive Region 2978 den Zenit erreicht. Sie tritt durch einen sehr großen Sonnenfleck deutlich in Erscheinung. Östlich erstrecken sich viele kleine Sonnenflecken, von denen es nahezu eine Kopie direkt südlich davon gibt. Letztere stellen die Sonnenfleckengruppe 2981 dar. Dort fehlt jedoch ein größerer Fleck.



Abb. 2: Sonnenfleckengruppen 2978 und 2981 am 3. April 2022 (Quelle: NASA).


Weiter östlich zieht noch Gruppe 2982 vorüber. Sie ist klein und unscheinbar, bleibt aber seit Tagen erhalten. Auf dem gleichen Breitengrad, nur am östlichen Horizont, ist eine neue Gruppe in unser Blickfeld geraten. Sie bestand schon etwas länger, bevor sie auftauchte. Bisher hat sie noch keine Laufnummer erhalten. Die den größten Fleck der Region umgebende Penumbra weist den Durchmesser unserer Erde auf.


Obwohl in den nächsten beiden Tagen in Nordwesten einige Sonnenflecken verschwinden werden, werden die neu aufgetauchten Flecken den Aktivitätsindex der Sonne noch recht hoch halten. Vor allem die Gruppen in der südlichen Heliosphäre eignen sich derzeit gut zur Beobachtung.


Im März 2022 erreichte die Aktivität der Sonne mit 78,5 den bisher höchsten Monatsdurchschnittswert im aktuellen Zyklus 25. Die beiden Hemisphären wechselten ihre Aktivität zwar immer wieder, lagen aber im Durchschnitt gleichauf. Nach einer starken ersten Monatshälfte mit Werten zwischen 80 und 100 ging die Aktivität langsam zurück. Doch ab dem 27. des Monats tauchten erneut sehr große und komplexe Gruppen auf. Am 29. März wurde mit 144 der höchste Wert des Jahres erreicht. Im Dezember 2021 wurden jedoch schon Werte bis 152 verzeichnet.


Redaktion meteo.plus