3.236.50.79

Auf VERA folgt WENJIN

[15.02.2022]

Gestern noch zog Tief VERA durch. Der­zeit er­reicht uns eine Regen­front von WENJIN. XANDRA und YLENIA sind schon auf dem Weg, um den Regen fort­zu­setzen.


Gestern brachte Tief VERA in weiten Teilen des Landes Regen. Nicht viel, aber es war verbreitet ungemütlich. Denn auch Wind war mit dabei, vor allem an der Küste. Im Nordosten und in einigen Niederungen blieb es jedoch trocken.


Tief WENJIN befindet sich vor der Südostküste Grönlands, doch es schickt uns eine Warmfront bis nach Mitteleuropa, die im Norden und Westen Deutschlands bereits reichlich Regen bringt. In der Nacht wird sich dieser weiter nach Osten und in die Mitte ausbreiten. Das folgende Bild des Regenradars zeigt die aktuelle Situation um 22:00 Uhr MEZ.



Abb. 1: Regenradar für Deutschland am 15. Februar 2022 um 22:00 Uhr MEZ.


Dort, wo heute und morgen kaum Regen hinkommt, bestehen in den nächsten Tagen weitere Chancen. Denn auf den Ausläufer von Tief WENJIN folgen die Tiefs XANDRA und YLENIA. Sie werden für den Rest der Woche immer wieder Regen zu uns bringen.


Aber leider bleibt es nicht nur beim Regen. Der Jetstream, ein Starkwindband in rund 10 km Höhe, liegt momentan direkt über Mitteleuropa und sorgt nicht nur für ein Tief nach dem anderen, sondern auch für mehr Wind. Es muss daher in den nächsten Tagen, vor allem im Norden, verbreitet mit Sturm- und Orkanböen gerechnet werden.


Die Vorhersagen zeigen bis einschließlich Wochenende sehr turbulentes Wetter an. Regen, Wind und stark wechselnde Bewölkung. Die Temperaturen können tagsüber immer wieder zweistellige Werte erreichen, nachts aber bei aufklarendem Himmel in Richtung Gefrierpunkt absinken.


Redaktion meteo.plus