3.235.60.144

CLAUDETTE zieht durch die Meere

[21.06.2021]

Tropensturm CLAUDETTE hat sich im Nord­atlantik wieder verstärkt. Zuvor hatte der Sturm die USA überquert. Eigentlich war die Zeit dieses Systems schon um.


Am 18. Juni bildete sich im Golf von Mexiko das dritte Tropentief der diesjährigen Saison des Nordatlantiks. Als Tropentief THREE steuerte es auf die Südküste der USA zu, genauer gesagt auf das Mündungsgebiet des Mississippi. Kurz bevor es am 19. Juni auf die Küste traf, wurde es noch zum Tropensturm. Mit Windgeschwindigkeiten von 75 bis 103 km/h sorgte er regional für kleinere Unwetter.


Gestern zog der Sturm nur noch als Tropentief in nördöstlicher Richtung durch die südöstliche USA. In der letzten Nacht erreichte das Tief die Ostküste und damit den Nordatlantik. Tropentiefs, die auf den Süden der USA treffen, lösen sich typischerweise rasch auf und ziehen als normales Tief weiter. Doch CLAUDETTE gewann heute über dem Meer erneut die Stärke einen Tropensturms. Es behielt seinen Namen und erreicht nun Windgeschwindigkeiten von 66 bis 84 km/h.


Laut den aktuellen Vorhersagen wird CLAUDETTE in die Westwinddrift aufgenommen und damit abgeschwächt. Dies passierte bereits mit Tropensturm DOLORES, der im Ostpazifik auf die mexikanische Küste traf und sich über dem Südwesten der USA auflöste.


Potential für den nächsten Sturm befindet sich weit östlich der Philippinen. Dort könnte sich in den nächsten Tagen ein Sturm bilden, der voraussichtlich auf dem Meer verbleibt und in nördlicher Richtung weiterzieht. In den restlichen Meeren ist es derzeit ruhig.


Redaktion meteo.plus