3.215.182.36

Ergbiegier Regen über Norddeutschland

[16.11.2019]

Über Norddeutschland ist es derzeit sehr nass. Reichlich Regen zieht von Süden her in die Region und macht Ausflüge in die Natur schwierig.


Das Tief, dass über dem Norden Frankreichs und dem Süden Englands steht, ist heute auch für Deutschland wetterbestimmend. Der östliche Teil des Tiefs hat sich in ein eigenständiges Tief abgespalten und führt derzeit viel feuchte Luft in den Norden Deutschlands. Ergiebige Regenfälle sind die Folge.


Zwischen Rotenburg und Braunschweig sind heute schon mehr als 10 Liter pro Quadratmeter gefallen. Aber auch in der übrigen Region sind schon 1 bis 8 Liter niedergegangen. Im niedersächsischen Bergen sind schon bis zu 20 Liter zusammengekommen.


In Schleswig-Holstein war es bisher meist trocken geblieben, doch von Südosten her ziehen dichte Regenwolken auf, die bis zu 10 Liter pro Stunde und Quadratmeter bringen können.


Im Südwesten Deutschland ziehen derzeit kleinere Schauer auf, die nur örtlich etwas Regen bringen. Meist soll es hier, aber auch im Westen und Osten Deutschlands meist trocken bleiben.



Abb. 1: Regensummen für Deutschland am 16. November 2019.


Der morgige Sonntag wird seinem Namen nicht gerecht. Meist bleibt es bedeckt. Vor allem aber in der Westhälfte wird es viel Regen geben. Auch im Alpenvorland wird einiges an Neuschnee fallen. Die neue Woche wird nicht besser. Gerade der Westen wird weiterhin von ergiebigen Regenfällen erreicht. Schnee wird kaum dabei sein, da es dafür bei bis zu 9°C zu warm sein wird.


Redaktion meteo.plus