3.236.170.171

Gewitterlage bleibt

[04.06.2021]

Gestern gab es viele Gewitter im Westen Deutschlands. Damit geht es heute weiter. Aber auch weitere Regionen werden betroffen sein.


Schauer und Gewitter zogen gestern über den Westen und Norden Deutschlands. Überreste ziehen derzeit noch als Schauer über den Osten des Landes hinweg. Aber in der südlichen Pfalz und im Schwarzwald sind bereits wieder die ersten Schauer unterwegs. Blitz und Donner werden noch nicht registriert, dürften jedoch auch bald einsetzen.


Die Regenmengen waren gestern örtlich sehr ergiebig. 30 bis 40 Liter pro Quadratmeter sorgten dann aber auch für lokale Überschwemmungen. Schuld an den hohen Regenmengen hatte die geringe Geschwindigkeit, mit der die Gewitter zogen. Es gab jedoch auch Regionen, in denen kein Tropfen vom Himmel fiel. Ebenfalls eine Tücke von Gewittern, die eben nur kleinräumig Regen bringen. Die folgende Karte zeigt die Regenmengen vom 3. Juni 2021.



Abb. 1: Regenmengen in Deutschland am 03. Juni 2021.


Auf dem Regenradar sind bereits die nächsten Schauer zu erkennen, wie sie sich bilden und wieder auflösen. So soll es heute vor allem im Westen Deutschlands auch weitergehen. Gewitter werden sich hinzugesellen und auch weitere Regionen erreichen. Dazu gehören die Alpenregion, Hessen und die Region im Übergang von Niedersachsen zu Mecklenburg-Vorpommern.


Im Großraum Paris sind heute morgen schon die ersten Gewitter unterwegs, die zeitweise ein Blitzrate von einem Blitz pro Sekunden erreichten. Sie schwächen sich zwar derzeit ab, verteilen sich dabei jedoch auch und können Keimzellen für die nächsten Unwetter werden.


Laut den Vorhersagen steigen die Temperaturen heute im Westen wieder auf 20 bis örtlich 30°C, im Osten werden 20 bis 26°C erreicht. Morgen wird es sich im Westen ein wenig abkühlen, 16 bis 20°C sind dann noch drin. Dafür verlagern sich die Schauer und Gewitter in den Osten Deutschlands. Dort werden bei 20 bis 26°C Regenmengen von 10 bis 40 Liter pro Quadratmeter erwartet.


Redaktion meteo.plus