3.238.117.130

Hoch HOLGER lässt den Regen durch

[18.02.2024]

Hoch HOLGER über dem Süden Deutsch­lands und den Alpen hat keine Chance, den Regen aus dem Westen ab­zu­halten. Ein Tief­aus­läufer bringt uns reich­lich Regen und wieder durch­wachsenes Wetter.


Hoch HOLGER hat in den letzten Tagen zeitweise etwas freundlicheres Wetter gebracht. Doch örtlich waren immer wieder Regenschauer dabei. Nun kamen neue Tiefausläufer aus dem Westen an, die zuerst die Temperaturen leicht ansteigen ließen, dann aber mit der nachfolgenden Kaltfront wieder kühlere Luft mit viel Regen zu uns führten.



Abb. 1: Regenradar für Deutschland am 18. Februar um 20:00 Uhr MEZ.


Ursache für das Regenwetter sind derzeit die zwei Tiefdruckgebiete SIMONE und TALISA, die sich südlich von Grönland auf dem Nordatlantik befinden und bis zu uns nach Mitteleuropa wirken. In der mehrere tausend Kilometer langen Front hat sich zwischen Großbritannien und Frankreich ein Randtief gebildet, das nun mit seinem Wolkenwirbel und reichlich Regen über Norddeutschland zieht.


Aber auch in der Mitte und im Süden Deutschlands ist einiges an Regen unterwegs. Die Regenmengen fallen dort aber etwas geringer aus. Morgen wird sich der Regen in den Osten Deutschlands sowie an den Nordrand der Alpen verlagern. Dort sind Regenmengen von 10 bis 25 Liter pro Quadratmeter zu erwarten.


In den übrigen Regionen werden 3 bis 10 Liter erwartet. Vom Saarland bis nach Südhessen wird am wenigsten Regen fallen. 1 bis 3 Liter könnten es pro Quadratmeter werden. Die Temperaturen verbleiben meist auf dem aktuellen Niveau und erreichen nicht den Frostbereich.


Redaktion meteo.plus