Hurrikan bedroht die Azoren - meteo.plus
3.215.182.36

Hurrikan bedroht die Azoren

[29.09.2019]

Hurrikan LORENZO steuert derzeit auf die Azoren zu und wird diese in Kürze erreichen. Gefährlich ist jedoch, dass er sich zuletzt noch einmal deutlich verstärkt hat.


Am 23. September hatte sich vor Westafrika das 13. Tropentief der diesjährigen nordatlantischen Hurrikan-Saison gebildet. Noch am gleichen Tag verstärkte sich das Tief südlich der Kapverdischen Inseln zum Tropensturm und erhielt den Namen LORENZO. Ebenfalls zu dieser Zeit zog Tropensturm KAREN durch die Karibik und Tropensturm JERRY über den Atlantik hinweg.


Die Prognosen für Tropensturm LORENZO zeigten schon früh an, dass er sich über dem Nordatlantik aufhalten würde. Weder die Karibik noch das nordamerikanische Festland würden durch ihn bedroht werden. Aber dadurch stieg die Gefahr, dass Inseln wie die Bermudas oder die Azoren ins Visier geraten würden.


Am Abend des 25. Septembers erreichte LORENZO erstmals Windgeschwindigkeiten von 141 km/h und wurde dadurch zum Hurrikan. Die Böen lagen zeitweise bei 167 km/h. Der zentrale Luftdruck sank auf 983 hPa ab. In den folgenden Tagen machte der Sturm einen Bogen und deutete an, dass er durch den mittleren Nordatlantik nach Norden ziehen würde.


Am 26. und 27. September stiegen die Windgeschwindigkeiten über die Marke von 200 km/h. Die Böen erreichten bis zu 278 km/h. Der zentrale Luftdruck fiel derweil auf 939 hPa ab. Am 28. schwächte sich Hurrikan LORENZO ein wenig ab. Die Vorhersagen machten eine Kollision mit den Azoren aber scheinbar unausweichlich.


Am heutigen 29. September hat sich Hurrikan LORENZO wieder verstärkt. Die Windgeschwindigkeiten erreichen 259 bis 296 km/h, der zentrale Luftdruck ist auf 925 hPa abgefallen. Dies entspricht nach der Hurrikan-Skala bereits der Kategorie 5. Damit könnte der Sturm für die Azoren sehr gefährlich werden.


Denn die Vorhersagen zeigen an, dass der Hurrikan in der Nacht vom 1. auf den 2. Oktober die Azoren passieren wird. Das Zentrum wird zwar nordwestlich vorbeiziehen, doch die Windgeschwindigkeiten können bei mindestens 120 bis 140 km/h liegen.


Der weitere Verlauf ist noch nicht ganz sicher. In den letzten Tagen sah es so aus, als würde der Sturm am 3. Oktober Irland erreichen. Doch aktuell wird prognostiziert, dass LORENZO weiter westlich nach Norden zieht und am 4. Oktober die Südspitze Grönlands erreicht.


Auch wenn der weitere Kurs noch nicht feststeht, so kann man aber sicher sein, dass der Hurrikan Anfang Oktober in abgeschwächter Form für Europa Wetter beeinflussend sein wird.


Redaktion meteo.plus