3.227.235.216

Hurrikan LARRY bleibt gefährlich

[05.09.2021]

Im Nordatlantik bleibt Hurrikan LARRY weiter­hin ge­fährlich. Fest­land ist aus aktueller Sicht aber nicht in Gefahr.


Nachdem sich Tropensturm KATE Ende August im nördlichen Atlantik auflöste, bildete sich bei den Kapverdischen Inseln das zwölfte Tropentief der diesjährigen Saison. Schon einen Tag später verstärkte sich LARRY nicht nur zum Tropensturm, sondern erreichte sogar schon Hurrikan-Stärke. Am Abend des 4. Septembers erreichten die Windgeschwindigkeiten 204 bis 250 km/h. Der zentrale Luftdruck sank auf 958 hPa ab.


Über Nacht hat sich der Sturm zwar etwas abgeschwächt, erreicht aber noch immer 194 bis 241 km/h. Mit Hurrikan-Stärke 3 bedroht LARRY derzeit zum Glück kein Festland. Und auch die prognostizierte Zugbahn führt weiterhin über das Meer. Am 9. September wird Hurrikan LARRY voraussichtlich östlich der Bermuda-Inseln vorbeiziehen, um dann mit östlichem Kurs in die Westwinddrift abzudrehen.


In den übrigen Weltmeeren ist es derzeit ruhig. Doch dabei wird es nicht mehr lange bleiben. Schon am Montag könnte sich weit nordöstlich der Philippinen ein nächster Tropensturm bilden. Dieser wird den Vorhersagen zur Folge als Taifun auf Taiwan zusteuern, um dann Kurs auf Japan zu nehmen.


Am Dienstag oder Mittwoch wird sich wahrscheinlich vor der Westküste Mexikos ein weiterer Tropensturm bilden, der auch in den Folgetagen wieder Hurrikan-Stärke erreichen kann. Den Prognosen nach wird er stets vor der Küste entlangziehen.


Redaktion meteo.plus