44.201.99.222

Kalte Luft aus dem Norden

[30.03.2022]

Vor allem in der Mitte gibt es heute viel Regen. Wer noch einmal Winter braucht, sollte die kom­men­den Tage nach Süden fahren.


Tief ILONA führt derzeit kalte Luft aus dem Norden zu uns. Diese schiebt sich unter die über Deutschland liegende wärmere Luft und hebt diese an. Eine Kaltfront des Tiefs hat sich bereits an der Küste der Nordsee und Ostsee zu einer Kette von kleinen Tiefdruckgebieten aufgeteilt und sorgt vor allem im Raum Hamburg derzeit für Regen.


Über Frankreich befindet sich Tief JANA. Es schiebt feuchte Luft aus dem Süden nach Norden. Auch ihre Front hat sich bereits zu mehreren kleinen Tiefdruckgebieten aufgeteilt. Insgesamt hat sich über der Mitte und dem Süden Deutschlands eine Strömung in Richtung Osten ausgebildet, die von vielen Regenfeldern begleitet wird. Da die Regenfälle nur langsam unterwegs sind, kann es örtlich zu ergiebigen Regensummen kommen.


Im Norden und Nordosten herrschen bereits Temperaturen zwischen -4 und +4°C vor. Ab den Mittelgebirgen bis zu den Alpen ist es meist noch 5 bis 10°C warm. Doch im Laufe des Tages werden auch im Süden die Temperaturen schwinden.


Vor allem in den Nächten ist ab dem 1. April überall mit Minustemperaturen zu rechnen. Im Norden bleibt es meist bei -2 bis -4, zwischen Donau und den Alpen sind Anfang kommender Woche -7 bis -13°C möglich. Tagsüber wird es dort 1 bis 3°C über den Gefrierpunkt gehen.


Der Regen wird sich heute vor allem über der Mitte einfinden und verbreitet 20 Liter pro Quadratmeter überschreiten. In den nächsten Tagen zieht er in Richtung Süden weiter, wird dort aber aufgrund der niedrigen Nachttemperaturen verbreitet Schnee bringen. In den übrigen Regionen bleibt es erst einmal trocken. Erst zu Beginn der nächsten Woche wird es von Norden her wieder nasser.


Redaktion meteo.plus