3.238.117.130

Langsam ruhigeres Wetter

[03.01.2024]

Nachdem ANNELIE mit Orkan­stärke nach Mittel­europa kam und reich­lich Regen brachte, wird es in den nächs­ten Tagen eine Wetter­um­stellung geben.


Windgeschwindigkeiten von mehr als 120 km/h hatten in den letzten Tagen an der Küste von Nord- und Ostsee für viel Chaos gesorgt. Aber auch im Inland war es teils sehr stürmisch. Fast überall zogen kräftige Schauer und Dauerregen durch. Mehrere Warmfronten schoben feuchte Luft zu uns, die eher frühlingshaft als winterlich war. Die Lage in den Hochwassergebieten verschlimmerte sich dadurch teilweise.


Doch damit ist nun bald Schluss. Obwohl sich auf dem Nordatlantik mit COSTA II, BRIGITTA, CHARLOTTE und DIETMAR noch mehrere Tiefs tummeln, gewinnt Hoch HANNELORE immer mehr an Kraft. Es befindet sich derzeit über Finnland und erreicht in Skandinavien immer mehr Einfluss.


In den kommenden Tagen wird es daher bei uns langsam kühler, weil der Wind nun auf Ost bis Nordost dreht. Am Samstag erreicht eine kühle Luftmasse bereits den Osten Deutschlands. Am Sonntag breitet sie sich dann bis nach Frankreich aus. Verbreitet werden kaum noch Temperaturen von mehr als 1°C erreicht.


Am Montag fließt dann in Ost- und Süddeutschland noch kältere Luft ein. Die Höchsttemperaturen fallen dann zwischen Donau und Alpen auf 1 bis 4°C unter Null ab. Aber auch in den höheren Lagen der Mittelgebirge sind leicht frostige Werte zu erwarten. Dabei weht im Süden ein schwacher, im Norden ein starker Wind aus nordöstlicher Richtung.


Redaktion meteo.plus