100.28.2.72

Neue Tropenstürme ziehen über die Meere

[06.06.2023]

Im Westpazifik und auch im nörd­lich­en Indi­schen Ozean gibt es neue Tropen­stürme. Die Sai­son setzt sich da­mit zu­min­dest im Pazi­fik mit kur­zen Zeit­ab­stän­den wei­ter fort.


Noch am 3. Juni hatte Ex-Taifun MAWAR im westlichen Pazifik für Unruhe gesorgt. Nach nur wenigen Tagen tauchte in der letzten Nacht ein neuer Sturm auf. Weit östlich der Philippinen bildete sich das dritte Tropentief der Saison. Mittlerweile hat sich das System zum Tropensturm verstärkt und den Namen GUCHOL erhalten. Die Windgeschwindigkeiten erreichen aktuell 75 bis 113 km/h. Der zentrale Luftdruck sank bereits auf 998 hPa ab.


Im nördlichen Indischen Ozean ist es schon länger recht ruhig geblieben. Doch auch dort bildete sich heute ein neuer Sturm, der bereits die Stärke eines Tropensturms erreicht hat und den Namen BIPARJOY erhielt. Die Windgeschwindigkeiten erreichen bereits 66 bis 93 km/h. Der zentrale Luftdruck sank ebenfalls auf 998 hPa ab.


Laut den aktuellen Vorhersagen wird sich GUCHOL zwar weiter verstärken, aber mit nördlichen Kurs auf dem Ozean verbleiben und nur eine geringe Gefahr für bewohnte Inseln bedeuten. Tropensturm BIPARJOY hingegen wird weiter in Richtung des Oman weiterziehen. Auf dem Weg dorthin steht sehr wahrscheinlich eine Intensivierung zum starken Zyklon an.


Im nördlichen Atlantik sowie im östlichen Pazifik ist es weiterhin ruhig, auch wenn vor der Küste Spaniens derzeit ein starkes Tief mit dem internationalen Namen Oscar aufhält. Es wird in den nächsten Tagen vor der Küste Westeuropas für Unruhe sorgen.


Redaktion meteo.plus