3.238.117.130

SANI bringt Schnee und Wärme

[05.12.2023]

Tief SANI bringt viel Regen. In man­chen Re­gio­nen aber ist es noch kalt genug für Schnee. Aber es wird bald auch wieder etwas milder.


Tief SANI befindet sich derzeit über dem Westen Deutschlands. Im Regenradar ist der Wolkenwirbel zwar nicht so gut erkennbar, doch die Windrichtungen zeigen es deutlich. Die folgende Karte zeigt die aktuellen Messwerte zum Wind und damit auch den großen Wirbel.



Abb. 1: Messwerte der Windrichtung für Deutschland am 5. Dezember 2023 um 16:30 Uhr MEZ.


Das Zentrum liegt ungefähr im Bereich des Ruhrgebietes und verlagert sich langsam weiter ostwärts. In der Mitte und im Süden bleibt es in den Niederungen bei 1 bis 7°C meist bei Regen. In den höheren Lagen von Taunus und Röhn ist noch etwas Schnee dabei. Im Norden hingegen ist bei -1 bis -2°C noch verbreitet mit Schnee zu rechnen. Aber auch dort wird dieser bald in Regen übergehen.


Die Windgeschwindigkeiten betragen an Nord- und Ostsee sowie über Schleswig-Holstein meist 30 bis 60 km/h. In der Mitte Deutschlands ist es eher ruhig, nur auf dem Brocken werden bis zu 70 km/h registriert. Am Rhein bis zum Erzgebirge ist es hingegen wieder windiger. Hier befinden wir uns auf der Südseite des Tiefs und somit bei östlicher Zugrichtung auf der Windseite. Die Windgeschwindigkeiten liegen hier meist bei 30 bis 50 km/h. Auf dem Feldberg im Schwarzwald wurden schon über 90 km/h erreicht.


Laut den aktuellen Vorhersagen folgt in den nächsten Tagen auf Tief SANI eine kurze Abkühlung. Nachts wird es dann verbreitet wieder frostig, aber nicht mehr so stark wie in den vergangenen Tagen. Ab Samstag kommt Tief TIMUR und ein weiteres Tief. Diese bringen deutlich mildere Luft inklusive Regen vom Nordatlantik mit und treiben die Temperaturen vor allem in der Mitte des Landes auf 9 bis 14°C. Im Norden und Süden bleibt es nur wenige Grade kühler.


Redaktion meteo.plus