44.212.99.208

Starke Gewitter im Süden

[05.05.2023]

Ein Ausläufer von Tief XAVER hat heute in weiten Teilen Deutsch­lands viel Regen ge­bracht. Eini­ge Re­gionen blie­ben aber auch wieder außen vor.


Schon am Morgen zogen im Westen kleinere Schauer durch. Regen fiel dabei aber meist kaum. Erst im Laufe des Vormittags bildete sich eine Front von Süd- bis Norddeutschland aus. Ursache dafür war ein Ausläufer des Tiefs XAVER westlich der Britischen Inseln.



Abb. 1: Regenradar für Deutschland am 5. Mai 2023 um 20:20 Uhr MESZ.


Obwohl eine breite Regenfront durchzog, blieben einige Regionen wieder nahezu trocken. Vor allem an der Mosel, dem Mittelrhein und am Main fiel deutlich weniger Regen als in anderen Regionen. Örtlich blieb es auch trocken. Im Osten Deutschlands war die Front am Abend noch nicht angekommen.



Abb. 2: Regensummen in Deutschland am 5. Mai 2023.


Die Temperaturen stiegen heute verbreitet auf über 20°C an. Der Tiefausläufer drückte mit seinen Regengebieten diese Warmluft jedoch weg. Vor der Front lagen die Lufttemperaturen meist bei 20 bis 23°C. Hinter der Front fließt nun mit 11 bis 15°C deutlich kühlere Luft zu uns.


Im Süden sind derzeit noch starke Gewitter unterwegs. Eine breite Front zieht in diesen Stunden auf München zu. Die Blitzrate liegt noch immer bei 400 bis 500 Blitzen pro Minute.


Nach den aktuellen Vorhersagen wird uns am Sonntag das nächste Tief erreichen. Tief YANNIS zieht derzeit auf den Westen Europas zu und wird morgen in Frankreich für Regen sorgen. Die nächste Woche wird bei uns in Deutschland langsam kühler und wieder wechselhafter.


Redaktion meteo.plus