54.198.139.112

Sturm zieht auf

[10.03.2021]

Über Westeuropa kündigt sich bereits Sturm KLAUS an. In der Nacht wird er auch Deutschland erreichen und verbreitet Regen bringen.


Tief INGO hatte letzte Nacht mildere Temperaturen gebracht und örtlich auch etwas Regen dabei gehabt. Nun folgt Tief KLAUS. Es hatte sich schon vor Tagen auf dem Nordatlantik zusammengebraut und zu einem Sturm entwickelt. Den Westen Europas hat es bereits erreicht, auch wenn sich sein Zentrum in den Abendstunden über Nordirland und Schottland befand.


Vor allem über dem Norden Frankreichs und den Britischen Inseln werden derzeit Windgeschwindigkeiten von 20 bis 55 km/h gemessen. Die Böen liegen bei bis zu 70 km/h und können sich in den nächsten Stunden weiter erhöhen. In der Nacht wird auch bei uns der Wind deutlich zunehmen. Regen fällt bereits in der westlichen Hälfte Deutschlands. Auch in der Mitte sind bereits Schauer dabei.


Morgen werden fast überall Windgeschwindigkeiten von 25 km/h und mehr anzutreffen sein. Im Westen sind 40 bis 50 km/h möglich, im Norden sogar bis zu 60 km/h. Erst mit Beginn der kommenden Woche wird der Wind langsam abflauen. Bis dahin ist Vorsicht geboten. Immerhin werden die Temperaturen nur noch in den Höhenlagen der Mittelgebirge und in Bayern nachts leicht unter Null absinken. Tagsüber gehen die Werte aber dennoch langsam runter. Morgen ist mit 9 bis 12°C zu rechnen, am Wochenende meist nur noch mit 3 bis 10°C.


Regen wird es vor allem in der Mitte und im Norden reichlich geben. Immer wieder werden Tagessummen von 10 bis 20 Liter pro Quadratmeter dabei sein. In der Osthälfte fallen die Regenmengen aber leider nicht mehr so üppig aus.


Redaktion meteo.plus