35.172.230.154

Sturmtief Axel

[04.01.2023]

Das erste Tief des Jahres bringt gleich einen Sturm mit. Die Wärme der letzten Tage wird damit aber kaum weg­geräumt. Und der nächs­te Sturm zieht auch schon auf uns zu.


AXEL ist das erste Tief des Jahres, das uns heute in Mitteleuropa erreichte. Doch statt nur Regen, brachte es auch schon ordentlich Wind mit. Die folgende Karte zeigt die aktuellen Windrichtungen und Windgeschwindigkeiten über Deutschland.



Abb. 1: Aktuelle Windrichtungen und Windstärken über Deutschland am 4. Januar 2023 um 18 Uhr.


Vor allem an der Nordsee werden Windgeschwindigkeiten von 40 bis teilweise über 60 km/h gemessen, in Böen sind auch 80 bis 85 km/h dabei. Auf den Bergen der Mittelgebirge sind ebenfalls Windgeschwindigkeiten von 50 bis 60 km/h anzutreffen. In den Tälern ist es etwas ruhiger. Auf dem Brocken liegt der Mittelwind bei 86 km/h. Die Böen erreichen dort zeitweise bis zu 110 km/h.


Auf den Übersichten für ganz Europa ist Sturmtief Axel gut zu erkennen. Die folgenden Karten zeigen die Messwerte des Luftdrucks und der Windgeschwindigkeiten. Das Tief hat sein Zentrum über der Nordsee und erreicht vor der Küste Norwegens Werte von bis zu 989 hPa. Das Windfeld erstreckt sich über dem Festland von Frankreich bis über Polen hinweg.



Abb. 2: Aktuelle Luftdruckwerte über Europa am 4. Januar 2023.



Abb. 3: Aktuelle Windrichtung und Windstärke über Europa am 4. Januar 2023.


Nach Durchzug des Sturmtiefs Axel gehen die Temperaturen kaum merklich zurück. Das milde Wetter bleibt uns bis Anfang nächster Woche erhalten. Das kommende Wochenende wird jedoch wieder sehr windig abschließen. Am Sonntag sind vor allem in der Mitte und im Süden in Böen 40 bis 50 km/h zu erwarten. Vor allem im Westen werden auch ergiebige Regenfälle dabei sein, die aus aktueller Sicht in Rheinland-Pfalz auch 30 bis 40 Liter pro Quadratmeter betragen können.


Redaktion meteo.plus