3.238.117.130

Tropensturm NEVILLE

[20.03.2024]

Nach vielen Wochen hat sich Tropen­tief 08U end­lich zum Tropen­sturm ent­wickelt. Was je­doch lange ge­dauert hatte, könn­te schon bald wie­der vor­bei sein.


Als sich am 9. März im südlichen Indischen Ozean in der Nähe der Kokos-Inseln das achte Tropentief der diesjährigen Saison bildete, konnte noch keiner ahnen, wie sich der Sturm entwickeln würde.


Nachdem der Sturm die Kokos-Inseln sowie die Weihnachtsinseln passierte, zog er in Richtung der nordwestlichen Küste Australiens weiter. Zuerst noch zielstrebig auf die Küste zu, dann wieder weg. Mit westlichem Kurs irrte der Sturm förmlich über das Meer und blieb mit geringen Windgeschwindigkeiten von 57 bis 84 km/h eher ungefährlich.


Doch in den Vorhersagen zeichnete sich bereits ab, dass etwas mehr Bewegung in die Entwicklung des Sturms kommen würde. Nun hat er es endlich geschafft. In den letzten Stunden entwickelte sich der Sturm zum tropischen Zyklon und erhielt den Namen NEVILLE.


Die Windgeschwindigkeiten betragen derzeit 93 bis 131 km/h. Der zentrale Luftdruck ist auf 989 hPa zurückgegangen. Laut den aktuellen Vorhersagen wird sich der Sturm in den nächsten beiden Tagen weiter verstärken und Windgeschwindigkeiten von 140 bis 150 km/h erreichen. Sein Kurs führt über das offene Meer und bedroht derzeit keine bewohnten Inseln.


Doch die Vorhersagen gehen davon aus, dass sich der Sturm im Laufe des Wochenendes wieder abschwächt und am Montag im südlichen Teil des Ozeans als Tropentief fast auf der Stelle verharren wird. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Sturm weiter entwickelt. Vielleicht hat er noch mehr Überraschungen parat.


Redaktion meteo.plus